IBM und das auf Lösungen für den Einzelhandel spezialisierte Softwarehaus Retek haben ihre strategische Allianz in erheblichem Maße ausgeweitet. Ziele der neuen Vereinbarungen sind optimierte E-Business-Anwendungen für den Einzelhandel.

IBM und das auf Lösungen für den Einzelhandel spezialisierte Softwarehaus Retek haben ihre strategische Allianz in erheblichem Maße ausgeweitet. Ziele der neuen Vereinbarungen sind optimierte E-Business-Anwendungen für den Einzelhandel.

Auf Basis der neuen Vereinbarungen wollen IBM und Retek eine umfassende E-Business-Lösung für Einzelhändler erstellen, vertreiben und warten. Die Lösung besteht aus Retek Anwendungssoftware sowie aus verschiedenen Soft- und Hardwareprodukten von IBM, darunter die Datenbank IBM DB2 Universal Database. IBM werde Retek-Produkte auch zusammen mit eigenen E-Market-Lösungen für Einzelhändler anbieten.

Wesentliches Ziel der Allianz sei es, effiziente Lösungen für das Lieferketten-Management für die Einzelhandelsbranche zu entwickeln. Wie es in einer Firmenmitteilung heißt, soll zukünftig verhindert werden, dass -- wie heute noch - hunderte Milliarden Dollar durch ineffektive Supply Chains verpuffen. Zur Lösung sollen etwa eine software-technisch straffer organisierte Abstimmung der Lieferketten beitragen, ebenso wie neue Vertriebsformen auf unterschiedlichen Kanälen sowie integriertes Customer Relationship Management.

Die neue Vereinbarung sieht die Einbindung der Retek-Produkte "Retail Server Exchange Platform" und "Retail.com Online Marketplace" in Software- und Hardware-Plattformen von IBM vor. Retek werde dazu IBM DB2 Universal Database als zentrale Plattform für alle zukünftigen Anwendungen einsetzen. Kunden, die sich für IBM--Hardware oder -Software entscheiden, hätten damit die Garantie, dass sie ihre Merchandising- und Supply-Chain-Lösungen zukünftig auf einer skalierbaren, offenen und flexiblen Basis entwickeln können.

Zusätzlich zur Anpassung ihrer Produkte an IBM DB2 Universal Database, werde Retek alle zukünftigen Anwendungen auf Basis der WebSphere-Produktfamilie von IBM und des IBM Application Framework für E-Business erstellen. Diese Technology-Roadmap integriert Internet-Technik mit der Umgebung traditioneller IT. Darüber hinaus werde Retek Anwendungen für die IBM Plattformen RS/6000 und Netfinity entwickeln. IBM werde auf Grund des neuen Abkommens das komplette Produktspektrum von Retek, darunter Lösungen für Planung, Forecasting, Customer Relationship Management, Decision Support, Core Merchandising und B-to-B-Collaborations, als Standardlösung für die Einzelhandelsbranche anbieten.

Der Allianz zwischen IBM und Retek für den Einzelhandel gingen ähnliche Vereinbarungen mit führenden Softwarehäusern für weitere Branchen und Märkte voraus, etwa mit Ariba oder mit Siebel Systems. Diese Vereinbarungen basieren auf einer IBM-Initiative für strategische Allianzen mit Entwicklern, die neue Kunden und Einnahmequellen erschließen wollen. Durch die Allianzen könnten sie die umfangreichen Möglichkeiten nutzen, die IBM in den Bereichen Marketing, Verkauf und Lösungen bietet. Gleichzeitig könnten die Softwareentwickler ihre Produkte an die marktführende Middleware, Serverplattformen und Serviceangebote von IBM anpassen. (RS)

HINTERGRUND:

IBM und Retek begannen ihre Allianz im März 2000 mit der Ankündigung eines gemeinsamen Lösungsangebotes für den Lebensmittel-Einzelhandel, das Hardware, Software und Services umfasste. Gleichzeitig hat der US-Filialist The Great Atlantic & Pacific Tea Company (A&P) IBM und Retek beauftragt, die IT-Infrastruktur des Konzerns umfassend zu modernisieren. Dazu zählten die vollkommene Neugestaltung des Supply-Chain-Managements und der Business-Management-Infrastruktur, sowie die Entwicklung neuer E-Commerce und B-to-B-Anwendungen. Im Juli wurde die Kooperation beider Unternehmen vertieft, als Retek von IBM eingeladen wurde, bei der Entwicklung einer neuen technischen Plattform für die Worldwide Retail Exchange zu partizipieren. Diese Neuentwicklung war das Ergebnis der Allianz von IBM, i2 und Ariba. Zu den 17 Gründungsmitgliedern der Worldwide Retail Exchange zählen führende Einzelhändler aus den Bereichen Food, Elektro und Textilien aus Nordamerika, Europa und Asien. Die Mitglieder betreiben weltweit rund 50.000 Filialgeschäfte und erzielen Verkaufserlöse von rund 450 Milliarden Dollar. Unter ihnen sind Marktführer wie Best Buy, Gap, Tesco, K-Mart und Target.

FIRMENPROFILE:

Retek Inc fertigt und vertreibt Business-Infrastrukturen für den Einzelhandel. Die Lösungen von Retek dienen der Entscheidungsunterstützung und erhöhen die Effizienz sämtlicher Geschäftsprozesse, etwa durch Multi-Channel-Selling und Customer Relationship Management, die auf die Anforderungen des Einzelhandels abgestimmt sind. Zu den Kunden von Retek zählen A&P, Ann Taylor, Brooks Brothers, Family Dollar Stores, Kohl's Department Stores, Selfridges, Eckerd Corp, The Home Shopping Network, Tesco und Best Buy.
Weitere Informationen unter: www.retek.com

IBM ist das weltweit größte Unternehmen für Informationstechnologie. IBM-Software bietet eine umfassende Palette an Anwendungsprogrammen, Middleware und Betriebssystemen für die neue Ära des E-Business auf allen Computer-Plattformen.
Weitere Informationen unter: www.software.ibm.com

KONTAKT:

Deutschland: Tel. 01803-313233
Schweiz: Tel. 0848-804343
Österreich: Tel. 01-211450