Die Industrie- und Handels- kammern (IHK) in Deutschland wollen sich im Rahmen ihrer Wirtschafts- förderung in Zukunft verstärkt um Online- Weiterbildungsangebote kümmern und einen IHK-eigenen, bundesweiten E-Learning-Marktplatz für die Marke "IHK" aufbauen.

Die Industrie- und Handelskammern (IHK) in Deutschland wollen sich im Rahmen ihrer Wirtschaftsförderung in Zukunft verstärkt um Online-Weiterbildungsangebote kümmern und einen IHK-eigenen, bundesweiten E-Learning-Marktplatz für die Marke "IHK.Die Weiterbildung" aufbauen.

Hierbei setzen sie auf die E-Learning-Plattform Clix des Anbieters imc GmbH., die als softwaretechnische Lösung für den Bildungsmarktplatz "IHK.Online.Akademie" zugrundegelegt wird. Damit sollen Online-Lernen und Learning-Communities in Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen möglich werden. Die ComNetMedia AG, Dortmund, wird das Projekt gemeinsam mit imc durchführten, die realisierte IHK.Online-Akademie im Internet betreiben und die Applikationsdienste anbieten.

Das Projekt läuft unter Koordinierung des DIHT, der zusammen mit den 82 IHKs in Deutschland zur Zeit die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für attraktive und qualitativ hochwertige Media-Mixed-Angebote, bestehend aus multimedialen Web-Based-Trainings, Online-Tutoring und Learning-Communities im Internet in Verbindung mit Präsenzmaßnahmen schafft. Die Realisierung soll in nur sechs Monaten erfolgen. Die konzepitionellen Vorarbeiten sind erledigt. Nach einem Probebetrieb ist das Going-Public für das 4. Quartal 2001 angesetzt.

Die IHK.Online-Akademie soll so realisiert werden, dass das Bildungsangebot sowohl für Firmen als auch für Privatkunden standardisiert und individuell zugeschnitten abgewickelt werden kann. Ziel der Industrie- und Handelskammern ist, die Bedürfnisse der Wirtschaft an weniger zeitintensiver, geleichzeitig aber qualitativ hochwertiger Bildung zu erfüllen. "Die Unternehmen wissen, dass sie mehr Weiterbildung brauchen, die Abweseneitszeiten der Mitarbeiter dürfen aber nicht noch weiter steigen", erklärt Martina Kurz, Projektleitering beim DIHT. E-Learning als ergänzendes Element sei eine wichtige Antwort auf die Anforderungen.

Die Lösung sieht vor, dass einzelne IHKs ihre Präsenz vor Ort mit bundesweiten Online-Angeboten verbinden können, Tutordienste zwischen IHKs geteilt und Inhalte ausgetauscht werden können. Im Portalbereich der IHK.Online-Akademie werden die IHKs ihre Online-Lernangebote ankündigen. Firmen und Lernende können sich informieren und beraten lassen und sich direkt zu Veranstaltungen anmelden. Sie werden mit dem Weiterbildungsinformationssystem WIS verknüpft. Eine Online-Redaktion wird das Portal mit News und aktuellen Beiträgen zum Thema Online-Bildung versorgen. Eine eigens eingerichtete Jury des DIHT und der IHKs checkt die Qualität der eigenen Online-Elemente. Dazu überprüft sie sowohl die Veranstaltungskonzepte als auch die Web-Based-Trainings, die in Zukunft zum Einsatz kommen. (AH)


FIRMENPROFIL:

Die imc GmbH mit Hauptsitz in Saarbrücken und weiteren Geschäftsstellen in Köln, Berlin und München wurde Ende 1997 als Spin-Off des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität des Saarlandes gegründet.

KONTAKT:

imc information multimedia communication GmbH
Markus M. Frey
Altenkesseler Straße 17
66115 Saarbrücken
Tel. 0681-9762534
Fax: 0681-9762530
E-Mail: frey@im-c.de
Internet: www.im-c.de