Im Mai erreichte der worldwidejobs.de IT-Jobindex 177 Punkte und liegt damit einen Punkt unter dem Vormonat. Nach einer kräftigen Zunahme der Stellenausschreibungen im April verliert der IT-Arbeitsmarkt an Schwung. Die Zahl der ausgeschriebenen Stellen auf den Internet-Seiten der TOP500-IT-Unternehmen ging im Mai um ein halbes Prozent zurück. Im Vergleich zum Mai 2005 gibt es dennoch 14,7 Prozent mehr Stellenausschreibungen.

Im Mai erreichte der worldwidejobs.de IT-Jobindex 177 Punkte und liegt damit einen Punkt unter dem Vormonat. Nach einer kräftigen Zunahme der Stellenausschreibungen im April verliert der IT-Arbeitsmarkt an Schwung. Die Zahl der ausgeschriebenen Stellen auf den Internet-Seiten der TOP500-IT-Unternehmen ging im Mai um ein halbes Prozent zurück. Im Vergleich zum Mai 2005 gibt es dennoch 14,7 Prozent mehr Stellenausschreibungen.

Die meisten ausgeschriebenen IT-Jobs gibt es aktuell bei Unternehmen aus Bayern (29,5%), Nordrhein-Westfalen (24,8%) und Baden-Württemberg (19,6%). Dabei legen die Unternehmen aus dem Süden im Mai um insgesamt 2,5 Prozentpunkte zu. In den übrigen Bundesländern war die Zahl der IT-Stellenanzeigen rückläufig.

Der monatlich errechnete worldwidejobs.de-IT-Jobindex (Februar 2004 = 100) misst die Anzahl der Stellenausschreibungen auf den Websites der TOP500-IT-Unternehmen entsprechend des von der Lünendonk GmbH, Bad Wörishofen, und der Nomina GmbH, München, herausgegebenen Rankings. Ziel ist die Abbildung des Personalbedarfs und seiner Entwicklung. IT-Unternehmen veröffentlichen ihre offenen Stellen vorzugsweise online. Nur noch ein Bruchteil wird in Zeitungen und Zeitschriften annonciert. (KC)