Neun von zehn Firmen erwarten für das Jahr 2008 offene Stellen. Die Besetzung dieser Vakanzen bedeutet zusätzliche Arbeit für die Personalabteilungen, die dabei auf eine entsprechende IT-Unterstützung setzen.

Neun von zehn Firmen erwarten für das Jahr 2008 offene Stellen. Die Besetzung dieser Vakanzen bedeutet zusätzliche Arbeit für die Personalabteilungen, die dabei auf eine entsprechende IT-Unterstützung setzen. Eine aktuelle Studie der Kölner Personalberatung KCP Executives zum Start der Cebit belegt, dass schon jetzt 89 Prozent der offenen Stellen von den befragten Unternehmen auf der eigenen Website und etwas mehr als zwei Drittel in Internet-Stellenbörsen veröffentlicht werden. Auch in allen anderen Teilprozessen der Personalbeschaffung wie der Vorselektion oder dem Bewerbermanagement halten die befragten Unternehmen den Einsatz von IT für sinnvoll. Doch noch klaffen Lücken zwischen Anspruch und Wirklichkeit: So würden zwar fast 90 Prozent der Unternehmen eine starke IT-Unterstützung für ihr Bewerbermanagement optimal finden, aber nur gut die Hälfte der an der Studie teilnehmenden Firmen setzen diese schon um.