Die Stimmung in den deutschen Unternehmen ist besser als erwartet. Das Ifo-Geschäftsklima ist überraschend gestiegen. Volkswirte gingen vom dritten Rückgang in Folge aus.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juli auf 108 Punkte gestiegen. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit.

In den vergangenen beiden Monaten war der Index noch gefallen: Bereits im Mai war er von 108,6 auf 108,5 Zähler gesunken, im Juni fiel er weiter auf 107,4 Punkte. Beobachter hatten im Juli mit einem Rückgang auf 107,2 Punkte gerechnet. Der dritte Rückgang in Folge wäre ein Signal dafür gewesen, dass die positive Entwicklung der deutschen Wirtschaft vorbei wäre und sich die Konjunktur schwächer entwickelt.

Der ifo-Index gilt als Frühindikator für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft und wird monatlich aus der Befragung von rund 7.000 Unternehmen aus Industrie, Einzel- und Großhandel sowie aus der Bauwirtschaft ermittelt. Die Firmen werden dabei nach der Einschätzung ihrer aktuellen Lage und den Erwartungen für die kommenden sechs Monate gefragt.