Die Schlecker-Tochter IhrPlatz hat die Liste der zu schließenden Filialen bekannt gegeben. Es fallen weniger Standorte und damit auch weniger Jobs weg als bisher geplant.

Insgesamt werden bundesweit 122 von 612 IhrPlatz-Märkten geschlossen und dadurch rund 650 von 5.350 Arbeitsplätzen abgebaut, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Werner Schneider mit. Das ist weniger als die ursprünglich angekündigten 900 Entlassungen.

Die betroffenen Filialen bleiben nur noch bis zum 7. April geöffnet.
IhrPlatz-Filiale: Foto: Crescenti
IhrPlatz-Filiale: Foto: Crescenti


Für entlassene Mitarbeiter soll eine Transfergesellschaft geschaffen werden, deren Finanzierung - anders als bei der Konzernmutter Schlecker - sichergestellt ist.

Suche nach Investoren läuft

Als Termin für die Eröffnung des eigentlichen Insolvenzverfahrens ist der 28. März  vorgesehen. Die Investorensuche sei bereits angelaufen. "Wir machen ein attraktives Angebot und sind auf entsprechendes Interesse gestoßen", kommentierte Schneider.

"Nun müssen sorgfältig die Gespräche mit potenziellen Interessenten geführt werden", so der Insolvenzverwalter weiter. Dies könne unabhängig von Schlecker oder in einem gemeinsamen Paket-Deal geschehen.

IhrPlatz hatte Ende Januar Insolvenz anmelden müssen. Das Osnabrücker Unternehmen befinde sich in einem starken Abhängigkeitsverhältnis zur ebenfalls insolventen Muttergesellschaft  Schlecker, hieß es damals als Begründung.