Spät, dafür aber voller technischer Raffinessen: Der Möbelhändler Ikea will mit einer neuen Community im Netz junge Konsumenten ansprechen. Sogar Imagefilme der Nutzer sind möglich.

Mitglieder der neuen Ikea-Community können sich untereinander austauschen und auch verschiedene Stile und Einrichtungskombinationen in einem virtuellen Zuhause ausprobieren.

Die Nutzer können sich zudem mittels eines lokalen Forums sowie Messaging-Funktion über Aktionen in ihrem nächstgelegenen Einrichtungshaus austauschen.

Mitglieder werden gefilmt

Der Clou der neuen Community unter ikea.de/hej ist aber: Das Nutzerprofil wird mit einem persönlichen Film ergänzt, in dem das Mitglied zu sehen ist.

Dafür tourt Ikea mit einer sogenannten "Green Box", einem mobilen Aufnahmestudio, quer durch die Bundesrepublik und wirbt Mitglieder an. Wer sich nicht filmen lassen möchte, kann sich auch einem Avatar bedienen, das mit einem Foto personalisiert wird.

Filmaktion in 45 Städten

Die individuelle Gestaltung von virtuellen Wohnräumen, in denen sich das gefilmte virtuelle Ich bewegt, geschieht mittels Drag-and-Drop-Technik: Der User wählt Möbel und Einrichtungsgegenständen aus dem Ikea-Angebot und "stellt" sie einfach in den Raum. Er kann dann sogar Gäste in seiner Wohnlandschaft begrüßen

Die Filmcrews von Ikea sind bis Ende Juli in insgesamt 45 Städten unterwegs, um die Bilder potenzieller Community-Mitglieder einzufangen.