Dafür gibt es eine Menge Köttbullar: Der Ikea-Eigentümerfamilie Kamprad wurden für das vergangene Geschäftsjahr rund 680 Millionen Euro überwiesen.

Ikea hat mal wieder ein gutes Jahr hinter sich: Mit 211 Milliarden Kronen Umsatz, das sind rund 22,8 Milliarden Euro, stieg der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um acht Prozent, meldet die Schwedische Wirtschaftszeitung Dagens Industri.

"Wo der Gewinn landet wird, ist noch nicht ausgerechnet", schreibt die Zeitung im Internet. Im vorigen Jahr lag der Gewinn demnach bei umgerechnet rund 2,5 Milliarden Euro.

Zufriedene Schweden

"Wir bei Ikea sind verständlicherweise alle sehr zufrieden. Es ist bedeutend besser gelaufen, als wird dachten und wirklich stark, wenn man an das extrem harte Geschäftsklima auf vielen Märkten denkt", sagte Konzernchef Mikael Ohlsson der Zeitung.

Der von der Eignerfamilie Kamprad kontrollierten Gesellschaft Inter Ikea sind dem bericht zufolge im abgelaufenen Jahr 6,3 Milliarden Kronen (rund 680 Millionen Euro) zugeführt worden. Seit dem Jahr 2000 überwies der Möbelkonzern der Familie umgerechnet rund fünf Milliarden Euro.