Mobile Werbekampagnen boomen dank Smartphone & Co. Die Werbebranche setzt auch große Hoffnung in Mobile Couponing - und erinnert Händler daran, ihre Kassen dafür funktionsfähig zu machen.

Werbung auf Mobilgeräten wird langsam zu einem festen Bestandteil im Marketingmix: Allein im ersten Halbjahr 2011 schalteten 207 Unternehmen in Deutschland mobile Werbekampagnen, was im Vergleich zum gesamten Jahr 2011 einem Zuwachs von rund 51 Prozent entspricht. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW).

Das Brutto-Werbevolumen des sogenannten Mobile Display Advertising wird sich 2011 nach einer ersten Prognose auf 40 Millionen Euro verdoppeln.

"Die steigende Zahl der Unternehmen verdeutlicht das hohe Interesse der Marketing-Entscheider an mobiler Werbung", sagt Oliver von Wersch, Leiter der Unit Mobile Advertising (MAC) im BVDW. Im ersten Halbjahr 2011 wurden demnach 609 mobile Kampagnen mit einem Zuwachs von mehr als 12 Prozent als im Vorjahreszeitraum geschaltet.

Smartphone-Boom

"Der nach wie vor steigende Absatz von leistungsfähigen Smartphones sorgt für ein nachhaltiges Wachstum der mobilen Internetnutzung und beflügelt somit auch die Buchung von Mobile Advertising", ist Dirk Kraus, Stellvertretender Leiter der Unit Mobile Advertising, überzeugt. "Die Entwicklung im Mobile Advertising Markt wird auch in diesem Jahr weiter von neuen Content-Angeboten, den höheren Übertragungsraten und der Weiterentwicklung von Apps und Endgeräten profitieren."

Vor allem das Thema Mobile Couponing im Einzelhandel sehen die Experten als Wachstumsfeld: Mittelfristig habe der Handel ein großes Potenzial für Mobile Advertising, weil Smartphones eine Brückenfunktion zwischen digitaler und analoger Welt entfalten können.

Kassen umrüsten

Ein wichtiger Schritt vorab liegt dem Verband zufolge insbesondere in der angekündigten Umrüstung der Kassensysteme, damit Mobile Coupons einfach und standardisiert eingelesen werden können. Für Marken und den Handel sei es von enormer Bedeutung, dass die verwendeten Coupons keinen zeitlichen und technischen Mehraufwand für den Bezahlvorgang bedeuten.