"Die Internet-Branche geht zur Tagesordnung über. Realismus ist anstelle der Euphorie getreten." So bilanziert Klaus Haasis, Sprecher des Beirates des 9. Deutschen Multimedia Kongresses, die Situation zum Abschluss des Branchengipfels vom 2. bis 4. Mai in Stuttgart.

"Die Internet-Branche geht zur Tagesordnung über. Realismus ist anstelle der Euphorie getreten." So bilanziert Klaus Haasis, Sprecher des Beirates des 9. Deutschen Multimedia Kongresses, die Situation zum Abschluss des Branchengipfels vom 2. bis 4. Mai in Stuttgart.

Die Branche sei insgesamt reifer und professioneller geworden. Doch Trends, neue Ideen und aktuelle Produkte werden kritischer und intensiver als bisher diskutiert.

"Mit 2.000 Teilnehmern (nach 1.900 im Vorjahr) hat der 9. Deutsche Multimedia Kongress dieser Notwendigkeit Rechnung getragen und seine Stellung als teilnehmerstärkste Veranstaltung für Internet und digitale Wirtschaft bestätigt", erklärte Haasis.

Die beiden zeitgleich durchgeführten Kommunikationsmessen Multimedia Market und Publishing Market verzeichneten mit 22.400 Fachbesuchern dagegen einen leichten Rückgang um knapp 6%. Rund 500 Aussteller zeigten dort drei Tage lang Produkte und Dienstleistungen rund um die Themen Internet und digitale Druckvorstufe.

"Die Katerstimmung am neuen Markt ist an den beiden Messen nicht spurlos vorüber gegangen", so Messe-Geschäftsführer Walter Gehring in seinem Fazit.

Auch das E-Business-Magazin CYbiz war auf der Messe mit einem Stand vertreten.

Der 10. Deutscher Multimedia Kongress findet vom 22. bis zum 24. April 2002 statt, die Fachmesse Multimedia Market 2002 vom 21. bis zum 24. April 2002. (KC)


KONTAKT:

Fachmesse Multimedia Market
Rainer Frick
Am Kochenhof 16
70028 Stuttgart
Tel. 0711-2589383
Fax 0711-2589305
E-Mail: rainer.frick@messe-stuttgart.de
Internet: www.multimedia-market.de