1,7 Milliarden US-Dollar haben die US-Amerikaner am "Cyber Monday" diesen Jahres ausgegeben. Das entspricht einer Steigerung von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Noch nie zuvor haben Verbraucher in den Vereinigten Staaten innerhalb nur eines Tages mehr Geld im Netz ausgegeben. Die aktuellen Zahlen zeigen: Die Kunden lassen sich leicht zu Schnäppchen-Junkies erziehen und erhöhen an den Superschnäppchentagen "Cyber Monday"  und "Black Friday" ihre Dosis.

Am "Cyber Monday", der immer auf den Montag nach Thanksgiving fällt, lockt der Online-Handel die Kundschaft mit teilweise hohen Rabatten. Der zweitlukrativste Tag für den US-Onlinehandel ist der ebenfalls auf Thanksgiving folgende "Black Friday".

Hintergrund

Mit einem Umsatz von 1,2 Milliarden US-Dollar zeigten sich die Amerikaner auch hier deutlich konsumfreudiger als im Vorjahr (+15 Prozent). Insgesamt haben die US-Verbraucher im Weihnachtsgeschäft 2013 bereits jetzt fast schon 24 Milliarden US-Dollar (ca. 17,7 Milliarden Euro) ausgegeben. Zum Vergleich: der Handelsverband Deutschland geht davon aus, dass sich der E-Commerce-Umsatz für November und Dezember auf insgesamt 8,5 Milliarden Euro belaufen wird.

"Cyber Monday" und "Black Friday": E-Commerce-Ausgabenrekorde in den USA
"Cyber Monday" und "Black Friday": E-Commerce-Ausgabenrekorde in den USA

Grafik: statista