Starker Fachhandel, starkes Inlandsgeschäft: Für die Baumarktkooperation Hagebau war 2010 ein erfolgreiches Jahr. In Deutschland wurde dabei erstmals mehr als vier Milliarden Euro Umsatz erzielt.

Die Hagebau-Gruppe hat ihren Umsatz im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert gesteigert. Nach Angaben der Baumarkt-Kooperation legten die Erlöse 2010 auf insgesamt 4,43 Milliarden Euro zu.

Dies entspricht einem Plus von acht Prozent, teilte das Unternehmen mit Sitz im niedersächsischen Soltau mit. Es habe jedoch Unterschiede bei verschiedenen Sortimenten und in verschiedenen Regionen gegeben.

Starker Fachhandel

Hagebau Deutschland gelang ein Umsatzzuwachs von 8,3 Prozent, erstmals in der Unternehmensgeschichte konnte die Marke von vier Milliarden Euro geknackt werden. Besonders gut entwickelte sich der Fachhandel, erklärte Geschäftsführer Heribert Gondert.

Der Einzelhandel, der vor allem über die 288 Hagebau-Märkte abgewickelt wird, nahm dagegen nur leicht zu. Hagebau ist eine Kooperation aus Baustoff-, Holz- und Fliesenhändlern sowie Baumarkt-Betreibern. Angaben zum Ergebnis wurden nicht gemacht.

Zeus künftig unter Hagebau-Regie

Endes des vergangenen Jahres gaben zwei Hagebau-Partner bekannt, zum 31. Dezember 2012 aus der bisher gemeinsam betriebenen Zentrale für Einkauf und Service (Zeus)austeigen zu wollen.

Als Grund gaben die Verbundgruppen E/D/E und EK/servicegroup "unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Entwicklung" an. Nur einen Tag später kündigte  Hagebau an, die Einkaufszentrale Zeus künftig alleine führen zu wollen.

Mitte der Woche teilte Zeus mit, dass das Unternehmen im Jahr 2010 ein Nettoumsatz von 2,19 Milliarden Euro erzielte. Damit habe man an das Rekordniveau des Jahres 2009 anknüpfen können.