Das Potenzial neuer Medien wie des Internets wird bisher noch zu wenig für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund genutzt. Dies kritisiert die Initiative D21 und unterstreicht gleichzeitig die Notwendigkeit der digitalen Integration für die Informationsgesellschaft in Deutschland.

Das Potenzial neuer Medien wie des Internets wird bisher noch zu wenig für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund genutzt. Dies kritisiert die Initiative D21 und unterstreicht gleichzeitig die Notwendigkeit der digitalen Integration für die Informationsgesellschaft in Deutschland. "Wir sind davon überzeugt, dass Informations- und Kommunikationstechnologien eine wesentliche Unterstützung zur gesellschaftlichen Integration leisten können", erklärt Bernd Bischoff, Präsident der Initiative. Das Internet schaffe aber nicht per se schon alleine durch seine Existenz Bildung und Wohlstand. Vielen Bevölkerungsschichten - und dazu gehören insbesondere Minderheiten wie Migranten - müsse zunächst ein großes Maß an digitaler Ausbildung zuteil werden, um nicht außen vor zu bleiben.