Microsoft hat die voraussichtlich letzte Vorabversion des Internet Explorer 8 (IE8) veröffentlicht. Mit dem Release Candidate nähert sich der Browser dem offiziellen Start und etwaige Änderungen vor der finalen Version sollen laut Dean Hachamovitch, Microsofts General Manager Internet Explorer, sehr genau überdacht und kommuniziert werden.

Microsoft hat die voraussichtlich letzte Vorabversion des Internet Explorer 8 (IE8) veröffentlicht. Mit dem Release Candidate nähert sich der Browser dem offiziellen Start und etwaige Änderungen vor der finalen Version sollen laut Dean Hachamovitch, Microsofts General Manager Internet Explorer, sehr genau überdacht und kommuniziert werden. Gegenüber der zweiten Beta des Browsers verspricht die neue Version verbesserte Sicherheit, insbesondere durch ein neues Feature zum Schutz vor "Clickjacking"-Angriffen. "IE8 legt den Fokus darauf, wie Menschen das Web wirklich nutzen", betont Hachamovitch im offiziellen IE-Blog einen zweiten Schwerpunkt.

Clickjacking ist eine relativ neue Angriffsmethode, bei der Inhalte einer Webseite beispielsweise durch ein iFrame verdeckt werden. Der User wird dann durch den für ihn sichtbaren Content zu Clicks verleitet, die eigentlich gefährliche Links im versteckten Inhalt aufrufen. Davor will der Internet Explorer mithilfe eines Header-Tags schützen, das in den Quellcode von Webseiten eingefügt werden kann. "IE 8 wird Seiten mit dem Tag erkennen und Nutzern mittels einer neuen Fehlermeldung anzeigen, dass der Content-Host entschieden hat, keine Frames für Inhalte zuzulassen", heißt es in Microsofts Beschreibung. Nutzer sollen aber die Möglichkeit haben, den fraglichen Inhalt in einem neuen Fenster zu öffnen. Nachgebessert wurde indes auch an Features, die beim Schutz vor Phishing und bösartigen Webseiten helfen sollen, sowie an der Private-Browsing-Funktion "InPrivate". Hier bekommen Nutzer mehr Feinkontrolle über die tatsächlich genutzten InPrivate-Features.