Das Wachstum des Internets verläuft nicht planlos, sondern folgt Gesetzen.

Das Wachstum des Internets verläuft nicht planlos, sondern folgt Gesetzen. Wie ein Team chinesischer Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe des New Journal of Physics berichtet, gilt das Mooresche Gesetz nicht nur für die Elektronik sondern auch für das Web. Demnach wächst das Internet entsprechend einer Exponentialkurve und verdoppelt seine Größe alle 5,32 Jahre. Darüber hinaus berichten die Forscher rund um Guo-Qing Zhang, dass das Wachstum auf die Peripherie beschränkt sei.

Das Mooresche Gesetz geht auf Gordon Moore zurück, der es 1965 formulierte. Laut Moore verdoppelt sich die Anzahl der Transistoren, die auf einem integrierten Schaltkreis platziert werden können, in einem Rhythmus von 18 Monaten. Das Gesetz hat nach wie vor Gültigkeit und laut den Plänen von Chipherstellern wie Intel, wird sich die Industrie noch 20 Jahre an diese Faustregel halten können. Diese Regelmäßigkeit gilt nach den Erkenntnissen der Wissenschaftler nun auch für das Internet. Bislang hatte man angenommen, dass das Wachstum des Webs unregelmäßig verläuft.