Geht man nach den Plänen des US-Unternehmens Nethercomm, könnte Internet schon bald aus der Gasleitung kommen. Die Breitbandtechnologie-Forscher haben eine Möglichkeit gefunden um drahtlose Signale mit Breitband-Geschwindigkeit durch die Gasleitungen zu senden.

Geht man nach den Plänen des US-Unternehmens Nethercomm, könnte Internet schon bald aus der Gasleitung kommen. Die Breitbandtechnologie-Forscher haben eine Möglichkeit gefunden um drahtlose Signale mit Breitband-Geschwindigkeit durch die Gasleitungen zu senden. Laut Nethercomm könnte man eine Übertragungsrate von 100 Megabit pro Sekunde erreichen und wäre überdies billiger als bisher bekannte Breitband-Leitungen. Getestet wurde das angekündigte System bisher noch nicht.

Nethercomm will für das System Breitband-Sender und -Empfänger adaptieren und damit drahtlos Signale durch die Leitungen senden, ohne dass die Lieferung von Gas beeinträchtigt wird. Nethercomm plant, Ultra-Breitband-Technologie zu verwenden, bei der hohe Datenraten über kurze Distanzen geschickt werden können. Bislang steckt die Technologie noch in den Kinderschuhen, das 12-köpfige Unternehmen aus Kalifornien versucht derzeit die finanziellen Mittel für ein Pilotprojekt aufzustellen. (KC)