Zwei Drittel aller Handybesitzer weltweit ist nach wie vor unzufrieden mit der mobilen Nutzung des Internets. Das geht aus einer von Accenture durchgeführten Studie hervor.

Zwei Drittel aller Handybesitzer weltweit ist nach wie vor unzufrieden mit der mobilen Nutzung des Internets. Das geht aus einer von Accenture durchgeführten Studie hervor.

Als Hauptgrund für die Unzufriedenheit geben die Handynutzer den zu hohen Preis für den Internetzugang an. Ebenfalls 66% haben Probleme mit dem zu kleinen Display. Vielen (45,2%) ist die Eingabe der Daten zu umständlich, sie wollen Informationen bequem und flexibel senden und empfangen können. 37,2% dauert der Aufbau der Verbindung zu lang und 29,8% haben Schwierigkeiten bei der Auffindung interessanter Dienste. Wenig neu ist die Erkenntnis, dass die meisten Handy-Nutzer liebend gerne SMS verschicken. Hier hat sich die einfache Handhabung also bereits durchgesetzt.

Dass muss nicht heißen, dass die Nutzung des Internets über mobile Endgeräte keine Zukunft hat. Die Befragten äußerten durchaus Interesse an manchen Leistungen. So wünschen sich zwei Drittel beispielsweise Informationen über Flugverspätungen. 60,5% erachten die Möglichkeit des Preisvergleichs für wichtig. Mehr als die Hälfte der Befragten würden auch Navigationshilfen nutzen. Im Privatkundenbereich würden die Befragten gerne Informationen über Geschäfte in der Nähe (50,6%) oder standortbezogene "Gelbe Seiten" (45,6%) erhalten.

Für Thomas Herbst, Geschäftsführer bei Accenture, ergibt sich aus diesen Angaben eine klare Schlussfolgerung: "Ohne bequeme und einfache Nutzung werden die neuen Mobilfunktechnologien einen schweren Stand haben. Die UMTS-Netzbetreiber müssen für einen zügigen Netzausbau, die Serviceaktivierung und eine verlässliche Abrechnung sorgen, anstatt Zeit auf dem Nebenschauplatz der Diensteentwicklung zu verlieren." (AP)


KONTAKT:

Accenture
Otto-Vogler-Straße 15
65843 Sulzbach
Tel. 06196-5760
Fax 06196-5750
E-Mail: info-de@accenture.com
Internet: www.accenture.de