Das Internationale Kurzfilmfestival interfilm Berlin hat dieses Jahr mit den sogenannten "Virals" eine neue Festivalkategorie eingeführt. Der Begriff, der sich ursprünglich von der Werbeform des viralen Marketings ableitet, bezeichnet eigens für das Internet produzierte kurze Spots.

Das Internationale Kurzfilmfestival interfilm Berlin hat dieses Jahr mit den sogenannten "Virals" eine neue Festivalkategorie eingeführt. Der Begriff, der sich ursprünglich von der Werbeform des viralen Marketings ableitet, bezeichnet eigens für das Internet produzierte kurze Spots. Diese sind von ihrer Konzeption her so angelegt, dass sie sich durch Weiterverlinkung im Web so schnell und weit wie möglich verbreiten. "Mit dem 'forward - international viral video award' werden erstmals Virals auf einem Kurzfilmfestival in Deutschland ausgezeichnet", heißt es von interfilm. Schon jetzt seien mehrere hundert dieser Internetfilme aus aller Welt für den Wettbewerb eingereicht worden. "Die große Vielfalt der eingereichten internationalen und originären Virals zeigt uns die weltweite Bedeutung dieser besonderen Art von Kurzfilm", sagt Alexander Stein, Festival Producer und CEO von interfilm.