Trotz steigender Umsätze spielt das Internet als Vertriebsweg für Unternehmen in Deutschland immer noch eine untergeordnete Rolle. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stieg zwar der Anteil der von allen deutschen Unternehmen im Jahr 2005 über das Internet realisierten Umsätze gemessen am Gesamtumsatz im Vergleich zu 2003 um mehr als die Hälfte (+ 58 Prozent), bewegte sich jedoch mit 3,8 Prozent noch immer auf niedrigem Niveau. Insgesamt verkauften 2005 rund 12 Prozent der Unternehmen in Deutschland ihre Waren oder Dienstleistungen über das Internet, zwei Prozentpunkte mehr als in 2003. Dabei variiert die Nutzung des Internet für den Vertrieb deutlich in Abhängigkeit von der Größe der Unternehmen: Während 1 Prozent der Unternehmen mit weniger als 20 Beschäftigten im Jahr 2005 Verkäufe über das Internet tätigten, waren es bei Unternehmen mit 250 und mehr Beschäftigten immerhin 26 Prozent. (KC)