Bis zu 30 Prozent mehr Umsatz mit Fußball- und Fanartikeln erwartet die Verbundgruppe Intersport durch die WM - und hofft auf gutes Wetter während des Turniers.

Bislang ist das Wetter in Deutschland eher trübe - doch sollte es während der Fußball-WM sonnig und trocken bleiben, sehen die Sportfachhändler große Chancen für einen Umsatzsprung im Fanartikel- und Fußballsortiment.

Klicken Sie hier für ein Video über die wirtschaftliche Bedeutung der WM für den Mittelstand!

Die Verbundgruppe Intersport hofft jedenfalls bei der anstehenden Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika vor allem auf ein erfolgreiches Nationalteam und gutes Wetter in der Heimat.

"Das sind alles Dinge, die kann man nicht prognostizieren", sagte der Chef des Sportfachhändler-Verbundes Intersport, Klaus Jost, im Club Wirtschaftspresse München. Sollten optimale Bedingungen eintreten, erwarte er allein im Fußballgeschäft ein kräftiges Umsatzplus von bis zu 30 Prozent.

In den ersten Monaten des Jahres sei das Fußballgeschäft auch wegen des tristen Wetters nur wenig gewachsen, die heiße Phase stehe allerdings noch aus. 2006 wurde noch das Wetter pünktlich zum WM-Start in Deutschland schlagartig besser.

Laut einer Studie wollen die Verbraucher zur WM 2010 deutlich mehr ausgeben als 2006.

Bei Intersport sind deutschlandweit rund 1.400 Unternehmen genossenschaftlich organisiert. 2009 verbuchte Intersport in Deutschland einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro und rechnet 2010 mit weiterem deutlichem Wachstum.