Die Verbundgruppe Intersport blickt bereits jetzt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Im winterlichen Monat Oktober gab es gar ein zweistelliges Umsatzplus.

Die Sportfachhändler-Verbundgruppe Intersport hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten 2009 deutlich gesteigert. Das Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lag nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zwischen sechs und sieben Prozent.
 
"Den Oktober schließen wir wahrscheinlich sogar mit einem guten zweistelligen Plus ab, da uns das Wetter in die Karten spielt", sagte Intersport-Vorstand Klaus Jost der Zeitschrift.

Früher Schnee - gute Geschäfte

Wegen des ersten Schnees und der Kälte im Herbstmonat Oktober würden sich bereits jetzt warmen Wintertextilien gut verkaufen, betonte Jost. Der Vorstand rechne mit einer guten Wintersaison für seine Verbundgruppe, auch wenn der Absatz mit Artikeln aus dem Alpinbereich noch "zurückhaltend" verlaufe.

Einen Verkaufsschub erwartet Jost allerdings von Skihelmen und Schlittschuhen. Diese Artikel seien zum Ende der vergangenen Saison ausverkauft gewesen. Jost glaubt, dass sich deswegen viele Kunden früher für diese Artikel interessieren würden.

Halbjahresbilanz bestätigt#/ZT

Mit dem guten Neun-Monats-Trend bestätigt Intersport die Zahlen aus dem ersten Halbjahr. In diesem Zeitraum wurde ein Umsatzplus von 7,1 Prozent erzielt. Im  Segment "Outdoor" waren die Umsätze gar um 20 Prozent nach oben geschnellt, hatte das Unternehmen im Juli mitgeteilt.

Für das Jahr 2009 hatte der Verbund einen Gesamtumsatz von 2,5 Milliarden Euro und damit eine Steigerung im zweistelligen Millionenbereich angepeilt.

Auch "Running" läuft

Auch das Segment "Running" sei in den vergangenen zwölf Monaten weiterhin erfolgreich gewesen, sagte Jost im Gespräch mit Der Handel gesagt, ohne allerdings Zahlen zu nennen.

Der Verbund, in dem deutschlandweit rund 1.400 Sportfachgeschäften genossenschaftlich organisiert sind, erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 2,45 Milliarden Euro. Der Sitz von Intersport ist in Heilbronn.