Welche Nachrichten bewegten die Branche in 2012? Die Top10 der meistgelesenen Artikel von derhandel.de bringt es an den Tag. Auf der "Most Wanted"-Liste finden sich einige Überraschungen.

Das Ende des Traditionsversenders Neckermann war eine der spektakulärsten und neben der Schlecker-Pleite auch eine der traurigsten Nachrichten, die derhandel.de in diesem Jahr vermelden musste. Warum es den großen Universalversender Quelle und Neckermann trotz ihrer über Jahrzehnte aufgebauten Logistik- und Einkaufskompetenz nicht gelungen ist, am boomenden Onlinehandel zu partizipieren und sie stattdessen links und rechts von den so genannten "Pure Player" im Internet überholt wurden, bleibt eine spannende Frage für Wirtschaftshistoriker und Handelsforscher.

Top1: Neckermann-Insolvenz zieht Happy-Size mit

Auch unsere Leser beschäftigte die Neckermann-Pleite und ihre Folgen nachhaltig: Der meistgelesene Beitrag auf derhandel.de im Jahr 2012 war unsere Exklusivmeldung "Neckermann-Insolvenz zieht Happy-Size.de mit". Aber auch das sich anschließende "Happy End für Happy Size", die spätere von derhandel.de ebenfalls exklusiv gemeldete Übernahme durch das Pforzheimer Versandhandelsunternehmen K-Mail Order, eine Klingel-Tochter, fand zahlreiche Leser und erreichte ebenso einem Spitzenplatz in unseren Lesercharts.

Top2: Bershka eröffnet zweiten Standort in Deutschland

Internationale Fashion-Konzepte wie die irische Antwort auf H&M, Primark, die Amerikaner mit Abercrombie & Fitch und den zugehörigen Surfer-Büdchen von Hollister oder die Spanier mit Desigual und natürlich der Inditex-Gruppe und ihren Marken sorgten auch 2012 wieder für viel Bewegung und Aufsehen in den deutschen Fußgängerzonen und Shoppingcentern.

Dass die Fangemeinde der jeweiligen Brands sich munter im Internet informiert, spüren Fachmedien wie derhandel.de an dem Traffic, den Nachrichten wie "Bershka eröffnet zweiten Store in Deutschland" hervorrufen. Die frohe Kunde einer Shoperöffnung von Hollister, Bershka, Pull&Bear oder Primark wird in Windeseile auf Sozialen Netzwerken sowie Fan- und FashionBlogs verbreitet und bringt Fachportalen ganz neue Besucher.

Top3: Praktiker gibt Standortschließungen bekannt

Das Hin-und-Her bei der angeschlagenen Baumarktkette Praktiker zog das ganze Jahr 2012 viele Leser auf derhandel.de. Die turbulente Hauptversammlung mit der Insolvenz-Drohung durch das Management, die zahlreichen Wendungen zur Finanzierung des notwendigen Restrukturierungskurses (Anchorage, Clemens Vedder, de Krassny) und der Abtritt des glücklosen Vorstandschefs Kay Hafner sowie des langjährigen Aufsichtsratschef  Karsten von Schenck sorgten für vielbeachtete Schlagzeilen.

In die Top10 der am häufigsten gelesenen Artikel im Jahr 2012 schaffte es die Headline "Praktiker gibt Standortschließungen bekannt". Zahlreiche Hinweise und Anfragen aus den betroffenen Regionen gingen aufgrund des Beitrags in der Redaktion ein, allerdings war auch diese Ankündigung des Praktiker-Managements nur von kurzer Haltbarkeit und wurde nach einer erneuten Kurswendung obsolet.

Top4: Edeka bittet um Entschuldigung

Ein weiterer Beleg dafür, wie viel Aufmerksamkeit Unternehmen mit Facebook & Co. in positiver wie in negativer Hinsicht erzeugen können, ist der Fall eines Edeka-Werbeprospekts, der für eine Kreuzfahrt auf dem Unglücksschiff Costa Concordia warb.

Der Prospekt wurde noch verteilt, nachdem das Schiff am 13. Januar 2012 vor der italienischen Insel Giglio havariert war. 32 Menschen starben bei der Katastrophe, zwei Leichen konnten noch immer nicht geborgen werden. Edeka entschuldigte sich auf seiner Facebook-Seite für die pietätlose Prospektverteilung bei den Hinterbliebenen und den Kunden - und erhielt dafür viel Verständnis statt eines Shitstorms. Die Top4 unserer Lesercharts: "Costa Concordia -Anzeige: Edeka bittet um Entschuldigung".

Top5: MediaMarkt Online: Die Revolution bleibt aus

Multichannel war auch 2012 wieder das Zauberwort in den Strategie-Debatten der Handelsbranche. Ob Douglaus, Kaufhof, Verbundgruppen oder die Media-Saturn-Holding - die etablierten Händler ringen um eine Onlinestrategie, denn die Musik spielt immer lauter im Internet. Die Bemühungen der Media-Saturn-Holding, einen erneuten Anlauf im Onlinehandel zu wagen, stieß auf viel Interesse und der Artikel "MediaMarkt online: Die Revolution bleibt aus" landet mithin auf Platz Fünf.

Top6: Albert Heijin to go kommt nach NRW

Der Marktführer des niederländischen Lebensmittelhandels Ahold drängt nach Deutschland und will - zunächst in Nordrhein-Westfalen - mit dem Convenience-Konzept "Albert Heijn to go" hierzulande Fuß fassen. Das sorgt für Nase rümpfen bei den großen Playern Edeka und Rewe, die sich mit dem Angeboten für den Strassen- und Schnellverzehr bislang schwer tun.

Marcelo Crescenti, Chefredakteur der Wirtschaftsmagazins Der Handel, hat sich in Aachen ein Bild von der ersten Eröffnung eines "Albert Heijn to go"-Shops gemacht und berichte im September 2012 über den "Schnellverzehr auf holländisch" - unsere Top5. Anfang Dezember 2012 eröffnete am Graf-Adolf-Platz in Düsseldorf der dritte Standort.

Top7: Payback plant Passbook-Integration

Die Smartphones bringen das Internet in die Hosentasche und wecken Hoffnungen auf Milliarden-Umsätze mit "mobile Commerce" - was auch immer damit gemeint sein will. Die handlichen Alleskönner sollen die Brücke zwischen Online- und Offline-Welt schlagen sowie Mobile Payment und  Mobile Marketing verknüpfen.

Doch der Marktführer Apple machte vielen einen Strich durch die Rechnung, die darauf gesetzt hatten, dass das iPhone5 der NFC-Technik zum Durchbruch verhelfen würde. Stattdessen setzt der "Game Changer" aus Cupertino mit Passbook mal wieder auf einen ganz eigenen Weg. Die Ankündigung "Paypack plant Passbook-Integration", exklusiv auf derhandel.de zu finden, landete in der Lesergunst auf Platz 7.

Top 8: Wie gut geht es Karstadt wirklich?

Der Umbau von Karstadt sei ein Marathonlauf, kein Sprint, pflegt Unternehmenschef Andrew Jennings stets zu betonen. Alles braucht seine Zeit, sozusagen. Das stimmt ja auch, doch irgendwie hat man bei Karstadt das Gefühl, hier geht es nicht im Langstrecken-, sondern im Schneckentempo voran. Und weil der Warenhauskonzern partout keine Wirtschaftsdaten herausgibt, sieht er sich ständig Spekulationen ausgesetzt.

Wie gut geht es Karstadt wirklich? wurde daher am 5. Juli gefragt - und die Antwort fielen nicht gut aus. Zumindest nicht, wenn man Bezug auf die mauen Umsatzzahlen nimmt, die das Fachmagazin "Textilwirtschaft" in Umlauf brachte. Damals äußerte sich der Finanzchef Harald Fraszczak auch zu den erhöhten "Logistikaufwendungen" für die Karstadt-Lieferanten. Das sei alles normale Geschäftspraxis. Fraszcak hat dann im November das Unternehmen verlassen.

Top 9: Erste Schlecker-Filiale eröffnet als Drehpunkt

Das Aus von Schlecker ist vor allem ein Desaster für die meisten der 25.000 Mitarbeiter, zu 90 Prozent Frauen. Denn neue Jobs haben bisher nur wenige gefunden. Einige der sogenannten Schleckerfrauen haben das Schreiben von Bewerbungen eingestellt und aus der Not eine Tugend gemacht: Sie wagten den Schritt in die Selbstständigkeit.

Aus einer geschlossenen Filiale der Drogeriekette machten sie in dem schwäbischen Ort Erdmannshausen einen Dorfladen. Erste Schlecker-Filiale eröffnet als Drehpunkt hieß es am 17. November bei derhandel.de. Früher leuchtete dort das Schleckerblau, heute ist alles grün gestrichen. "Weil Schlecker ein Kapitel war, das abgeschlossen ist", wie die Frauen sagen.

Top10: Möbelhändler entdecken das Internet

"Bücher und CDs kann man online verkaufen, aber Schuhe, Mode - alles, was man anfassen und probieren will, dass wird im Internet nie funktionieren", so lautete eine weitverbreitete Handelsweisheit, die man noch vor einigen Jahren immer wieder zu hören bekam. Pustekuchen. Auch wenn man die Nachhaltigkeit der Kapitalvernichter von Zalando & Co. in Zweifel ziehen mag. Schuhe, Mode, Brillen, es gibt kaum etwas, was sich nicht im Internet verkaufen lässt.

Eine Branchengröße nach der anderen musste dies in den vergangenen Jahren teils schmerzhaft realisieren. Und eine Branche nach der anderen entdeckte den Onlinehandel nach und nach für sich. Der Newcomer 2012:  "Möbelhändler entdecken das Internet". Platz 10 unserer diesjährigen Lesercharts.