Der neue Karstadt-Chef Andrew Jennings will in sämtliche Standorte des Unternehmens investieren. Mehr als die bereits bekannte Summe von 75 Millionen Euro stehen für das Vorhaben allerdings nicht zur Verfügung.

Karstadt-Chef Andrew Jennings will in den kommenden vier Jahren alle Karstadt-Filialen modernisieren. Dadurch möchte er die "Filialergebnisse nachhaltig verbessern", teilte er den Karstadt-Mitarbeitern mit. Das berichtet das Magazin "Wirtschaftswoche" in seiner heutigen Ausgabe.

Für 21 von 120 Karstadt-Häuser liege bereits ein Umbau-Konzept vor. In acht Häusern, etwa am Berliner Kurfürstendamm, in Dresden und in Braunschweig hätten die Arbeiten schon begonnen.

Weitere Projekte vor dem Firmenjubiläum

Weitere Projekte sollen bis zum 130-jährigen Bestehen im September folgen. Insgesamt 75 Millionen Euro will Karstadt in diesem Jahr für die Renovierung ausgeben. An seine Mitarbeiter appellierte Jennings, dass er glaube, "dass wir über das Potenzial verfügen, unsere Position als wahrer Händler der Weltklasse auszubauen."

Immobilienexperten bezweifelten schon vor Wochen in einer Umfrage von derhandel.de, dass mit der in Aussicht gestellten Investitionssumme von 75 Millionen Euro viel in den Häusern zu bewegen sei.

dpa, DH