Martin-Groß Albenhausen vom bvh und meinereiner stecken gerade mitten in den Vorbereitungen für die Moderation sowie in der Planung der Debatten und Talk-Runden beim etailment Summit. Sammeln Fragen, entwickeln Thesen. Inzwischen sind das über 20 Seiten Fragen an die Referenten und Diskussionspartner. Trotzdem möchten wir gerne ein kleines Experiment starten. Was sind Ihre drängendsten Fragen an unsere Referenten und Diskutanten?

Ist Kanalumsatzzuwachs nur noch auf Kosten der stationären Händler drin? Wie viele Touchpoints braucht es wirklich? Machen sich Pure Player zu wenig Gedanken über Kundenbindung? Was ist die stationäre Marke im Web überhaupt wert, wenn Kunden im Web vom Produkt kommen? Ist Multichannel also nicht doch nur eine Fata Morgana? Wann rechnet sich Same Day Delivery? Wird Logistik der Key-Faktor für Effizienz, Wettbewerbsfähigkeit und das langfristige Überleben? Wie kann der Versandhandel seine analogen Bottlenecks auflösen? Was sind die richtigen Trigger für den Erlebniseinkauf im Web? Können Algorithmen den Kunden besser bedienen als Menschen? Ist Service ein Kaufargument oder doch nur ein Geldfresser? Machen Marken mit selektivem Vertrieb und Direktvertrieb den Handel kaputt? Wie muss die Anwort aussehen? Wie geht Markenkontinuität inmitten von Personalisierung und Individualisierung?

Das ist nur eine kleine und zufällige Auswahl. Aber ich denke, Sie bekommen ein Bild.

Schauen Sie sich also unsere Referenten und das Programm (pdf) an, hinterlassen Sie ihre Fragen hier in den Kommentaren. Wir werden versuchen, die eine oder andere davon aufzunehmen und nach Möglichkeit den Frager benennen. Und auch alle anderen Fragen sollen nicht vergebens sein. Dazu werden wir dann in den Networking-Pausen oder im Anschluss an den Kongress nach Antworten suchen.