Vorläufige Berechnungen des Statistischen Bundesamtes zeigen: Die deutschen Einzelhandelsumsätze sind im Juni entgegen der Erwartungen gesunken.

Auf Monatssicht seien die Umsätze saison-, kalender- und preisbereinigt um 1,8 Prozent gefallen, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Damit wurden die Markterwartungen von einem Anstieg um 0,5 Prozent klar verfehlt.

Nominal sanken die Umsätze um 1,6 Prozent. Im Vormonat waren die Umsätze noch um 1,3 Prozent (real) und 1,4 Prozent (nominal) gefallen.

Umsatzeinbußen auch im Jahresvergleich

Im Jahresvergleich gingen die Einzelhandelsumsätze erneut zurück.
Real lag das Minus bei 1,6 Prozent, nominal bei 2,0 Prozent. Volkswirte hatten hingegen einen realen Anstieg von 1,4 Prozent prognostiziert.

Das Ergebnis wurde aus Daten von sieben Bundesländern berechnet, in denen rund 76 Prozent des Gesamtumsatzes im deutschen Einzelhandel zusammenkommen.
Der Großhandel in Deutschland musste im ersten Halbjahr 2009 ebenfalls starke Verluste hinnehmen und hat fast zweistellige Umsatzeinbußen erlitten.