Der Lebensmittelhändler Kaiser's Tengelmann hat seinen Lieferdienst für Berlin und München zum Webshop aufgepeppt. Neu ist unter anderem der Expresseinkauf.

Kaiser's Tengelmann hat seinen Online-Lieferdienst für Lebensmittel überarbeitet und als Internet-Supermarkt freigeschaltet. Bestellen können Kunden allerdings nur in den Regionen Berlin und München.

Unter "kaisers.biz" verspricht das Handelsunternehmen das gleiche Warenangebot wie im Supermarkt sowie eine genaue Festlegung des Zeitfensters für die Lieferung auf zwei Stunden.

Neu ist unter anderem der Expresseinkauf. Der Lieferzeitpunkt beeinflusst die Liefergebühr, die auch abhängig von der Adresse ist, an die geliefert wird. Zuvor betrug die Lieferpauschale fünf Euro. Bezahlen kann der Kunde bei der Lieferung bar oder per EC-Karte.

Tengelmann betreibt seit gut zehn Jahren den Lebensmittel-Lieferservice an beiden Standorten. Der Umsatz wird von Branchenkennern auf einen zweistelligen Millionenbereich geschätzt.

Eventuelle Ausweitung auf andere Städte

Vom Erfolg des neuen regionalen Online-Supermarkts soll es offenbar abhängen, ob Tengelmann den Lieferdienst auf andere Städte oder Regionen ausdehnt. Allerdings hat sich der Lebensmittelhändler inzwischen aus einigen Regionen wie etwa dem Rhein-Main-Neckar-Raum zurückgezogen.

Projektleiter Pete Clifford hat Kaiser's Tengelmann unterdessen verlassen. Der Ex-Tesco-Manager ist vor kurzem zum schwedischen Lieferdienst Linas Matkasse ("Linas Einkaufstüte") gewechselt, wo er sich um die internationale Expansion kümmert.

Dabei liefert "Lina" jede zweite Woche eine Tüte mit Zutaten und Rezepten für fünf Abendessen, von denen jeweils vier Personen satt werden. An Linas Matkasse hatte sich vor kurzem die Burda-Tochter Acton Capital Partners beteiligt.