Die Betriebsräte des Warenhauskonzerns Karstadt wollen die von der Unternehmensleitung angekündigte "Tarifpause" nicht hinnehmen. 

Trotz des Ausstiegs von Karstadt aus der Tarifbindung will der Betriebsrat des Essener Warenhauskonzerns Lohnerhöhungen für die Beschäftigten durchsetzen. "Unser Ziel ist es, gemeinsam mit der Gewerkschaft Verdi dafür zu sorgen, dass die Beschäftigten an Lohnsteigerungen partizipieren können. Ein Weg könnten sogenannte Anerkennungstarifverträge auf Landesebene sein", sagte Karstadt-Gesamtbetriebsratschef Hellmut Patzelt den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe.

Karstadt hatte vor wenigen Tagen angekündigt, bis 2015 aus der Tarifbindung auszusteigen. Mögliche Lohnerhöhungen aus der aktuellen Tarifrunde könnten somit an den Karstadt-Beschäftigten vorbeigehen.

"Das letzte Wort in der Sache ist noch nicht gesprochen", sagte Patzelt dazu. "Natürlich sind viele Kollegen verärgert", erklärte der Betriebsratschef. "Die Beschäftigten von Karstadt haben in den vergangenen Jahren auf viel Geld verzichtet, um das Unternehmen zu stützen. Die Karstadt-Mitarbeiter sind die Helden der vergangenen Jahre. Insofern haben sie sich ordentliche Einkommen und sichere Jobs mehr als verdient."