Der Onlineshop des insolventen Warenhausbetreibers Karstadt rechnet mit einem versöhnlichen Jahresabschluss. Die Besucherfrequenz liegt auf Vorjahresniveau.

Karstadt.de, der zum insolventen Arcandor-Konzern gehört, rechnet mit einem stabilen Weihnachtsgeschäft.

Die Besuchsfrequenz beim Online-Ableger des Warenhausbetreibers Karstadt liegt derzeit auf Vorjahresniveau, sagt der Sprecher des Insvolvenzverwalters Hubert Görg. Der Durchschnittsbon habe sich sogar erhöht.

Im vergangenen Weihnachtsgeschäft habe Karstadt.de seinen Umsatz noch um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern können.

Jeder fünfte Deutsche kauft Geschenke im Netz

Gut jeder fünfte Deutsche ab 14 Jahren will seine Präsente mittlerweile online ordern, ermittelte jüngst der Informationswirtschaftsverband Bitkom. Vor allem junge Erwachsene suchen ihre Geschenke im Netz.

Für die Weihnachtsmonate November und Dezember rechnet der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels mit einem Online-Umsatz von 5,5 Milliarden Euro - eine halbe Milliarde mehr als im Vorjahr.