In Mainz soll die örtliche Karstadt-Filiale renoviert werden. Die Planungsphase zeigt, dass der Warenhausbetreiber bei Umbauten auch die Lokalpolitik im Auge haben muss.

Das Karstadt-Haus in Mainz ist in die Jahre gekommen - das sagen nicht nur Kunden, sondern sogar der Oberbürgermeister. Der ultimative Beweis für diese Behauptung steht im Keller: Die Kühlmöbel im hauseigenen Supermarkt stammen noch aus den sechziger Jahren.

Nun soll das Haus an der Ludwigstraße, in bester Einkaufslage, modernisiert werden. Angedacht ist der Komplettumbau des ganzen Immobilienkomplexes, in dem die Karstadt-Filiale steckt.

Gegenwärtig versteckt sich Karstadt hinter Vorbauten, die die Sicht auf das Kaufhaus versperren. Aus dem Areal soll ein neues Einkaufszentrum mit Läden und Büros entstehen - mit dem Anker-Mieter Karstadt, der dann eine kleinere Fläche beanspruchen würde.

Verhandlungen laufen auf Hochtouren

Die Verhandlungen zwischen Karstadt, den Immobilien-Eignern, der Stadtverwaltung und potenziellen Investoren laufen laut Baudezernentin Marianne Grosse (SPD) und Liegenschaftsdezernent Franz Ringhoffer (FDP) auf Hochtouren, berichtet die örtliche "Allgemeine Zeitung".

Doch es gibt noch einige Fragen zu klären - zum Beispiel, wer den Projektauftrag bekommt. Nach Vermutungen der "Allgemeinen Zeitung" könnte die stadtnahe Mainzer Aufbaugesellschaft (MAG) die Planungshoheit übertragen bekommen.

Die Mainzer Baudezernentin sagte, dass das Land wegen der "herausgehobenen Bedeutung der Ludwigsstraße" wohl einen Zuschuss zur städtebaulichen Planung geben wird. Dadurch wird das Projekt des Karstadt-Umbaus zur städtischen Planungsfrage.

Filialen in Mainz und Bielefeld sollen modernisiert werden

Wie derhandel.de berichtete, plant Karstadt schon lange den Umbau der Karstadt-Filialen in Mainz und Bielefeld. Bereits vor der Insolvenzeröffnung des Warenhauses im Juni 2009 hatte es Gespräche mit der damaligen Karstadt-Geschäftsführung und dem Duisburger Projektentwickler Multi Development Germany GmbH gegeben.

Im Januar 2010 sagte der Betriebsratschef von Karstadt Mainz, dass die Planung bereits weit gediehen sei: "Die Bagger könnten ganz schnell anrollen."