Wer viel investiert, bekommt auch Qualität: Die Karstadt-Filiale auf der Frankfurter Zeil ist ein Beweis dafür. Das Haus wurde nun neu eröffnet und bietet mehr Mode, mehr Marken und sogar Einzigartiges im Karstadt-Konzern.

Wer noch Nachholbedarf bei guter Laune hat - spätestens in der Abteilung mit den Haushaltswaren ist dieses Defizit beseitigt. Am Shop mit "Fissler"-Töpfen haben die Mitarbeiter einen alten Siebziger-Jahre-Schlager von Nana Mouskouri aufgelegt, ein launiges "Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen, Sonnenschein" flutet die Etage.

Dieses Liedchen könnte symbolhaft für die Karstadt-Filiale auf der Frankfurter Zeil sein. Denn pünktlich zur Neueröffnung strahlt über dem renovierten Haus die Sonne. Die "Marching Band Mek" trommelt und posaunt, dass jedermann von weitem zu hören kann, dass auf der Zeil etwas los ist.

Klicken Sie hier für eine Bildergalerie mit Fotos der Eröffnung.

Als zehn Uhr die Tür geöffnet wird, bekommt jeder Kunde von Filialleiterin Silke Neumann und ihren leitenden Mitarbeitern eine weiße Rose in die Hand gedrückt. Danach schreitet man über einen blauen Teppich ins renovierte Haus - und denkt sich sofort: Ja, so geht heute Warenhaus.

Außen blau, innen hell

Sieben Monate lang wurde das Haus auf der Zeil umgebaut. 135 Handwerker und 122 Shopbauer aus 35 Fachfirmen und zwei Bauleiter werkelten in dieser Zeit, 12 Millionen Euro betrugen die Umbaukosten. Aber es lässt sich sofort erkennen, was dabei herauskommt, wenn Karstadt richtig viel Geld in ein Projekt steckt.

"Zeitlos" beschreibt Filialleiterin Neumann den neuen Auftritt ihres Hauses, das ihre fünfte Station als Leiterin einer Karstadt-Filiale ist. Draußen leuchtet eine kräftige neue, blaue Glasfassade, drinnen ist alles hell mit leichtem Hang zum Mondänen.

Das Haus auf der Zeil gehört zu den "Top Ten" der Umsatzbringer bei Karstadt, betont Silke Neumann - kein Wunder, dass der Warenhauskonzern diese Perle kräftig poliert hat. Die Zeil ist Deutschlands Nummer drei bei den Einkaufsstraßen mit den höchsten Kundenfrequenzen.

Wer das alte Karstadthaus auf Frankfurts Einkaufsmeile noch im Erinnerung hat, wird es nach dem Umbau kaum noch wiedererkennen. Die Modeabteilung wurde auch um höherwertige Markenshops (Mexx, Marc O'  Polo, Polo-Sylt) ergänzt.

Die Wegeführung ist insgesamt strukturierter, Markenlogos und Wegweiser erleichtern den Kunden die Orientierung. Aufgestellte Poster mit Fotos von Mitarbeitern und deren launigen Kaufitpps geben ein klares Zeichen: Hier steht der Kunde im Vordergrund.

Kunde über alles

Die Fokussierung auf den Kunden ist für Silke Neumann das oberste Anliegen. In Frankfurt gab es daher weder zur Neueröffnung noch bei einem Vip-Empfang am Vorabend ein fotogenes Schaulaufen von Prominenten, wie am Mittwoch in der ebenfalls umgebauten Karstadt-Filiale am Berliner Kurfürstendamm.

Dort nutzte beispielsweise der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit das Kaufhaus für die Bühne für den Berliner Wahlkampf.

Dafür hat Neumanns Haus am Mittwochabend ein Zertifikat Initiative Service-Qualität Deutschland sowie das Qualitätssiegel "Generationsfreundliches Einkaufen" bekommen.

Noch bis zum Samstag sollen die Frankfurter Karstadtkunden von einem üppigen Neueröffnungsprogramm angelockt werden, zu dem unter anderem Pianomusik, ein Golfschläger-Test und eine Schaukochen mit dem Küchenmeister Hans-Peter Berger gehören.

Gelegentlich entdeckt man auch pfiffige Erleichterungen für Kunden, etwa wie Klingeln in den Kabinen der Damen-Wäscheabteilung im ersten Stock. In der dritten Etage ist jetzt der Bereich "Living" untergebracht, zu dem auch Betten gehören, in denen Kunden an 35 Teststellen probeliegen können.

Hausgemachtes Eis und Nähkurse

Im vierten Stock findet sich jetzt die laut Silke Neumann die größte Kindermodenabteilung im Karstadtkonzern (900 Quadratmeter), und im fünften vergisst man endgültig, dass man in einem Kaufhaus weilt. Das Restaurant "Le Buffet" ist edel, es gibt hier sogar selbstgemachtes italienisches Eis und eine "Service-Lounge", wo der Gast bedient wird.

Nebenan befindet sich jetzt auf 500 Quadratmetern die Abteilung mit Strick- und Nähwaren. Auch diese Angebotsgröße ist etwas Besonderes für Karstadt, hier sollen zusätzlich Workhops stattfinden - und ab Oktober Nähkurse.

Mit 4.500 Quadratmetern ist jetzt auch die Fläche von Karstadt Sport fast doppelt so groß wie vorher (2.700). Das Sortiment ist nun auf drei statt auf zwei Etagen verteilt.

Im Frühjar 2012 soll der zweite Teil des Umbaus erfolgen, dann wird auch die Kosmetikabteilung aufgefrischt, wo einstweilen ein vorübergehender Shop der New Yorker-Marke Kiehl's eingezogen ist.

Kaufhof zieht nach

Bei so viel neuer, schöner Warenhauswelt wundert es nicht, wenn der große Mitbewerber ebenfalls investiert hat. Auch Galeria Kaufhof hat drei Standorte im Rhein-Main-Gebiet modernisiert - allerdings für insgesamt zehn Millionen Euro.

Einer davon ist ebenfalls auf der Zeil, direkt an der Hauptwache, und nur 100 Meter von Karstadt entfernt. Die beiden anderen befinden sich im Main-Taunus-Zentrum Sulzbach und in Hanau. Die neue Sportabteilung im Kaufhof an der Hauptwache wird am 15. September eröffnet, ebenso das erneuerte Dinea-Restaurant.