Der insolvente Warenhausbetreiber Karstadt setzt auf "irre Angebote", um den Frühjahrsumsatz anzukurbeln. Die Gläubiger des Unternehmens treffen sich am Montag in Essen.

Karstadt bietet seinen Kunden erstmals in einem sogenannten "Midseason-Sale" mitten in der Frühjahrs-Saison günstige Angebote. Chief Sales Officer Andreas Boznar kündigt eine Woche "voller irrer Angebote" vom 12. bis 19. April an.

"Hochwertige Markenprodukte sind in dieser Aktionswoche teilweise um mehr als 50 Prozent reduziert", so Boznar weiter. Die Angebote gelten für alle Bereiche des Warenhausangebots, von der Damenoberbekleidung über Bettwäsche, Haushaltswaren, Parfümerie oder Schmuck bis hin zu elektrischen Geräten.

Die Aktionswoche wird von einer Vielzahl lokaler Filial-Aktivitäten wie Foto-Wettbewerben, Gewinn-Spielen, Glücksrad-Aktionen, Karaoke, Modenschauen bis hin zu Marktschreiern begleitet.

Gläubiger-Treffen am Montag

Das Unternehmen kann zusätzliche Umsätze gut gebrauchen: Am nächsten Montag, den 12. April, treffen sich die Karstadt-Gläubiger in der Hauptverwaltung in Essen.

Bei der Gelegenheit werden die Gläubiger über den Rettungsplan abstimmen, der Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg vorlegen wird.