Alte Marken raus, neue Marken rein. Karstadt räumt die Modeabteilungen kräftig auf und um. Das hat zu etlichen Auslistungen geführt, relativ zügig wird das Sortiment beispielsweise um Bonita ergänzt.

Karstadt Dresden: Bald mit Navyboot-Shop. Foto: Gerth
Karstadt Dresden: Bald mit Navyboot-Shop. Foto: Gerth
Karstadt hat seine Krisenzeiten überwunden. Nicht nur, dass neuerdings die Geschäfte besser laufen, die Zentrale in Essen bleibt und sogar bald in Berlin eine neue Filiale eröffnet werden soll, will die Warenhauskette nun im Modehandel mit neuen Marken wachsen: "Wir führen bis Oktober 2016 insgesamt in 46 Filialen Bonita-Shops ein", sagte Einkaufschef Jörg Peter Schmiddem der "Textilwirtschaft", die wie Der Handel in der dfv Mediengruppe erscheint. Die Marke Bonita gehört seit 2012 zur Tom Tailer Gruppe.

Daneben werde die Partnerschaft mit Hallhuber ausgebaut, so Schmiddem weiter. Die Schuh- und Taschenmarke Navyboot soll es jetzt erstmals bei Karstadt geben, hatte Karstadt bereits mitgeteilt. Auch im Taschenbereich soll es eine Marken-Offensive geben. Zuvor hatte sich Karstadt laut Schmidden von rund 30 Prozent der Fashion-Lieferanten getrennt, "das sind mehrere hundert". Sehr junge Marken, in Deutschland unbekannte Labels und Produkte mit einem schlechten Preis-Leistungs-Verhältnis seien aus dem Sortiment genommen worden.

Große Bestandsaufnahme gemacht

"Wir haben eine tiefgreifende Bestandsaufnahme unseres Fashion-Bereichs gemacht", sagte Schmidden. Danach kaufen derzeit nur zwei von drei Karstadt-Kunden Mode in den Warenhäusern der Kette. Die Umsatzentwicklung bei Karstadt sei gut. "Der Fashion-Bereich läuft aber noch nicht so, wie wir uns das wünschen". Durch die neuen Maßnahmen jedoch sieht Schmiddem "ein Riesenpotenzial" bei seinen bisherigen Kunden.

"Wir haben das Ziel, unsere Modekompetenz erheblich zu stärken und greifen deshalb jetzt noch weiter in den Fashion-Bereich ein", kündigte Schmiddem an. Er leitet seit knapp zweieinhalb Jahren den Einkauf der Kette, die zur österreichischen Signa-Holding gehört.

Reaktion auf Kaufhof? Keineswegs - sagt Karstadt

Mit den Ankündigungen des Konkurrenten Galeria Kaufhof, neue Mode-Marken auf die Fläche zu bringen, Schuh- und Taschenabteilungen deutlich auszuweiten sowie 2017 die Offprice-Kette Saks Off 5th zu starten, habe Karstadts Mode-Offensive nichts zu tun, sagte Schmiddem weiter. 

Im Rahmen der Kooperation mit Navyboot werden bereits im Spätsommer in sechs Karstadt-Filialen neue Shops des Schuh- und Accessoiresanbieters eröffnet. Gestartet werde Ende Juli mit den Häusern Berlin-Steglitz (Schloßstraße) und Dresden. Im August und September folgen dann Shops in den Häusern Nürnberg (An der Lorenzkirche), Hamburg (Mönckebergstraße), München (Bahnhofplatz) und Konstanz.

Navyboot wurde 1991 in Zürich gegründet und ist seit 2008 im Besitz der Schweizer Gaydoul Group. Mit den neuen Shops bei Karstadt ist die Schweizer Marke mit mehr als 60 Verkaufspunkten in der Schweiz, in Deutschland und in Asien vertreten.