Gesundes Essen und Kochen mit Grundschülern: Die "Bio-Aktionswochen" von Karstadt gehen ins elfte Jahr. Diesmal ist der Start der mehrwöchigen Werbeveranstaltung in Bremen.

Ein Karstadt-Kleinod hat sich über all die Jahre der Unternehmenskrisen, Fast-Involvenz und Neuanfänge hinweggerettet: die "Bio-Aktionswochen". Seit nunmehr elf Jahren gibt es diese Promotionaktion, vor allem 2010 musste Roland Schäfer als Verantwortlicher schwer um das Budget ringen.

Schließlich kämpfte damals Karstadt ums Überleben, und der Bereichsleiter der Qualitätssicherung beim Warenhauskonzern hatte starke Überzeugungsarbeit beim Insolvenzverwalter zu leisten. Letztlich aber erfolgreich.

Gesundes Essen für Grundschüler

Nun führt Schäfer die "Bio-Aktionswochen" durchs Jahr 2011. Am 20. Juni wird deren Start im Perfetto-Markt der Bremer Karstadt-Filiale gefeiert. Bis zum 3. Juli rückt dann das Unternehmen in den Feinkost-Märkten von über fünfzig Karstadt-Häusern Bio-Lebensmittel in den Vordergrund.

"Wir bauen damit dem Bio-Kost und seinen Erzeugern eine Bühne", sagt Roland Schäfer. Geplant sind Verkostungen, Kochshows und Verbraucher-Informationen.

Vor allem Kinder sollen lernen, sich gesund zu ernähren, lautet der Anspruch von Karstadt. Aus diesem Grund steht abermals der Meisterkoch Markus Haxter als Lehrmeister für gutes Essen zur Verfügung. Haxter wird mit Bremer Grundschülern kochen und essen. Später steht ein Informationsabend für die Eltern auf dem Programm.

Die Aktionswochen wurden schon von höherer Stelle gelobt. Die Deutsche Unesco-Kommission hat das Kochen mit und für Grundschülern als offizielles Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" für 2008/2009 ausgezeichnet. Dieses Prädikat wurde für 2010/2011 abermals vergeben.