Der rumänische Anbieter Dacia steigt mit dem günstigen Stadtlieferwagen "Logan Express" in das Geschäft mit Gewerbekunden ein.

Seit Juni 2005 ist Renault mit seiner rumänischen Tochter Dacia auf dem deutschen Markt vertreten. Mit Kleinwagen zu Kampfpreisen misch­te die osteuropäische Marke seither das Privatkunden- Geschäft auf, steigerte die Zulassungen im vergangenen Jahr um 44 Prozent und profitiert derzeit auch maßgeblich vom Ansturm auf die Abwrackprämie.

Ab sofort werden sich bei den Händlern aber auch gewerbliche Kunden die Klinke in die Hand geben: Die Rumänien lancieren mit dem Logan Express den günstigsten Kastenwagen der Szene. Ab 6.990 Euro (ohne Mehrwertsteuer) steht der Stadtlieferwagen mit 2,5 Kubikmeter Ladevolumen, exakt zwei Meter Ladefläche, 725 Kilogramm Zuladung und den asymmetrisch angeordneten Heckflügeltüren in der Liste.

Kleinere Gewerbekunden im Visier

Konkurrenzlos günstig - auch wenn das Basismodell nicht einmal eine Servolenkung an Bord hat. Für 1.000 Euro Aufpreis beinhaltet die Ausstattung „Ambiance" nicht nur den 1,6-Liter-Benziner mit 64 kW/87 PS (statt 55 kW/75 PS), sondern auch Servolenkung und Zentralverriegelung.

„Wir richten uns mit diesem Fahrzeug zunächst an kleinere Gewerbekunden. Um größere Flotten zu bedienen, müssten wir unser Geschäftsmodell ändern. Das will gut überlegt sein", erklärt der bisherige Renault-Deutschlandchef Jacques Rivoal, der zum 1. März 2009 zum Europadirektor für Deutschland, Großbritannien, Spanien und Italien aufstieg, im Gespräch mit Der Handel. Bislang setzt Dacia auf attraktive Listenpreise ohne Rabatte zu gewähren.

Autogas im Angebot

Neben dem für sparwillige Händler interessanten Logan Express schickt die aufstrebende Marke zu Preisen ab 7.590 (ohne Mehrwertsteuer) auch noch einen Pick-up auf der Basis des bekannten Kombis ins Rennen. Der Zweisitzer verfügt über 300 Liter Stauraum in der Kabine und eine ordentliche Ladepritsche mit einer nach unten öffnenden Heckklappe, die bis zu 300 Kilogramm tragen kann.

Und die Rumänen wollen auch beim Kraftstoffverbrauch zu den günstigsten gehören. Deshalb gibt es den viertürigen Kleinwagen Sandero als 1,4 LPG (53 kW/72 PS; ab 10.000 Euro) und den Logan MCV als 1,6 LPG (62 kW/84 PS; ab 12.100 Euro) nun auch mit Flüssiggasantrieb. Gegenüber den konventionellen Verbrennungsmotoren lassen sich damit bis zu 40 Prozent der Kraftstoffkosten sparen.

Bernd Nusser