Für Arcandor beginnt eine neue Woche des Hoffens und Bangens. Der Konzern könnte doch noch eine Staatshilfe bekommen. Konkurrent Kaufhof warnt derweil vor dem Verkauf einzelner Filialen.

Wie es mit dem insolventen Handels- und Touristikkonzern weitergeht, ist weiterhin unklar. Die Bundesregierung sagte Unterstützung zu, Großaktionärin Madeleine Schickedanz sprach sich für den Erhalt des Unternehmens als Ganzes aus. Sie werde ihr Aktienpaket nicht verkaufen, ließ Schickedanz erklären.

Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet kann die Arcandor AG offenbar doch noch auf staatliche Unterstützung hoffen. Dabei geht es um einen sogenannten Massekredit, der in der Insolvenz ein Instrument ist, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Der Bund könnte einen solchen Kredit mit einer Bürgschaft absichern. Laut Unternehmenssprecher Gerd Koslowski prüft der Konzern zurzeit, ob ein Antrag gestellt wird.

Merkel für schnelles Insolvenzverfahren

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprach sich unterdessen für ein zügiges Insolvenzverfahren ein, damit die 43.000 betroffenen Beschäftigten bald Klarheit für ihre Zukunft haben.

„Die zuständigen Ministerien innerhalb der Bundesregierung werden ihre Hilfe - soweit das möglich ist - anbieten", sagte Merkel. Dabei gehe es auch um Stadterneuerungsprogramme und Hilfestellungen der Bundesagentur für Arbeit.

Metro erneuert Übernahmeangebot

Der Metro-Konzern erneuerte sein Übernahmeangebot für Arcandors Karstadt-Kaufhäuser. „Wir haben weiterhin Interesse, 60 der 90 Karstadt-Filialen zu übernehmen", sagte ein Metro-Sprecher in Düsseldorf.

Die Metro-Gruppe will die Kaufhof-Filialen mit den Karstadt-Häusern zusammenlegen. Kaufhof-Chef Lovro Mandac sagte der Zeitung „Bild am Sonntag": „Alle Beteiligten sind sich einig, dass die Rettung der Karstadt- Warenhäuser eilbedürftig ist."

Gleichzeitig warnte Mandac vor einem „Verkauf von einzelnen Häusern oder kleinen Paketen von Standorten". Kaufhof habe ein profitables Warenhaus-System, in das die 60 Karstadt-Häuser ohne Verzug integriert werden könnten.