Die Downloadplattform Kazaa plant einen Neustart als Aboservice. Eine der ehemals größten Plattformen für illegale Downloads wechselt damit aus der Piraterie-Ecke in das legale Musikgeschäft.

Die Downloadplattform Kazaa plant einen Neustart als Aboservice. Eine der ehemals größten Plattformen für illegale Downloads wechselt damit aus der Piraterie-Ecke in das legale Musikgeschäft. Wie Cnet berichtet, soll Kazaa von Altnet und dem Mutterunternehmen Brilliant Digital Entertainment als Abonnement-basierter Dienst neu aufgestellt werden. Der Service soll dann Songs und Klingeltöne aus dem Repertoire aller vier Majorlabels anbieten. In den vergangenen Monaten war bereits eine Beta-Version davon verfügbar.