Verbraucher haben wenig Vertrauen in den Online-Einkauf. Beim bevorstehenden Weihnachtsshopping im Netz rechnen viele Nutzer mit erheblichen Problemen.

Verbraucher haben wenig Vertrauen in den Online-Einkauf. Beim bevorstehenden Weihnachtsshopping im Netz rechnen viele Nutzer mit erheblichen Problemen.

Dies ergab eine Online-Trendumfrage der Mummert + Partner Unternehmensberatung unter 1.253 Internetnutzern. Knapp zwei Drittel der Befragten erwarten: Genau wie im letzten Jahr wird kein Verlass auf die E-Weihnachtsverkäufer sein.

Die Skeptiker beim virtuellen Weihnachtseinkauf sehen folgende Probleme: Zwei von drei (62%) sehen das größte Hindernis in technischen Problemen. Weitere % befürchten Engpässe bei der Paketlieferung von Online-Bestellungen. Die Unsicherheit im Zahlungsverkehr bereitet 29% nach wie vor Kopfzerbrechen, knapp ein Viertel rechnet sogar mit Falschlieferungen. 45% der Internetnutzer, denen das Vertrauen inE-Commerce-Angebote fehlt, beklagen die Unübersichtlichkeit des Warenangebotes.

Im letzten Jahr wurde rund ein Drittel aller Online-Bestellungen gar nicht oder nur unvollständig ausgeführt. Selbst Amazon-Gründer Jeff Bezos musste im eigenen Vertrieb mit anpacken. US-Experten gehen davon aus, dass es in diesem Jahr aufgrund einer Nachfragesteigerung von 70 bis 90% erneut zu logistischen Ausfällen bei E-Commerce-Anbietern in den USA und Europa kommen werde. (RS)


Top Ten der befürchteten Probleme beim Weihnachtsshopping im Internet:

- 62%: technische Probleme
- 45%: unübersichtliches Warenangebot
- 42%: Engpässe bei Paketdiensten
- 38%: unvollständige Lieferung
- 37% zu hohe Nachfrage
- 37% Lagerbestände reichen nicht
- 29%: Probleme bei der Zahlungsabwicklung
- 28%: Bestellungen werden verschlampt
- 27% Personalmangel bei den Händlern
- 26% Falschlieferung

KONTAKT:

Mummert + Partner Unternehmensberatung AG
Jörg Forthmann
Hans-Henny-Jahnn-Weg 29
22085 Hamburg
Tel. 040-227037787
Fax 040-227037961
e-mail: Joerg.Forthmann@mummert.de
Internet: www.mummert.de