Der weltweite Markt für Elektrokleingeräte wuchs im ersten Halbjahr 2013 um 3 Prozent. Dabei wird der Onlinekauf immer attraktiver.

Kaffeevollautomaten und kabellose Handstaubsauger sind derzeit in: Der globale Umsatz (ohne Nordamerika) mit Elektrokleingeräten wuchs im ersten Halbjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3 Prozent. Dazu trugen vor allem die Konsumenten in Europa bei, meldet das Marktforschungsinstitut GfK anlässlich der aktuell stattfindenden Internationalen Funkausstellung (IFA) 2013 in Berlin.

Zwar hielten sich die Spanier demnach angesichts der weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Lage mit Einkäufen zurück. Aber die Verbraucher in Deutschland und Großbritannien zeigten sich umso konsumfreudiger: Der Umsatz der beiden größten Märkte Westeuropas stieg im ersten Halbjahr um 9 Prozent beziehungsweise 7 Prozent an. Dabei griffen der GfK zufolge viele Konsumenten zu einem qualitativ höherwertigen und besser ausgestatteten Gerät als in der Vergangenheit.

Zudem setzte sich der Trend zum Onlinekauf in den ersten sechs Monaten dieses Jahres weiter fort: Es wurden 21 Prozent mehr Elektrokleingeräte im Internet gekauft als im ersten Halbjahr 2012. Während die Bedeutung des Internetgeschäfts in Spanien mit einem Umsatzanteil von 6 Prozent und Italien mit 7 Prozent noch relativ gering ausfiel, erzielten Händler in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden bereits jeden vierten bis fünften Euro Umsatz online.

Deutsche mögen Kaffee vollautomatisch

Kaffee- und Espressovollautomaten erfreuen sich den Marktforschern zufolge derzeit großer Beliebtheit und ersetzen immer mehr die traditionellen Filterkaffeemaschinen. Zudem erlebten Küchenmaschinen und Bodenpflegegeräte mit neuen oder ergänzenden Funktionen wie etwa kabellose Handstaubsauger, Klopf- und Bürstsauger sowie Saugroboter einen wahren Boom.

Der westeuropäische Markt für Kaffee- und Espressomaschinen zeigte demzufolge insgesamt ein leichtes Wachstum. Der größte Teil dieses Zuwachses entfiel auf Kaffee- und Espressovollautomaten, wobei vor allem Geräte den Markt ankurbelten, die günstiger als 500 Euro sind. Das bedeutendste Wachstumsland bei den Vollautomaten war Deutschland mit einem Plus von 10 Prozent. Auch die Absatzzahlen von Pad- und Kapselmaschinen stiegen stark, vor allem in Deutschland und Großbritannien. Der Anstieg wurde von sinkenden Preisen begleitet – nahezu jedes zweite verkaufte Gerät kostete weniger als 75 Euro.

Europas Böden sind gepflegt

Der westeuropäische Markt für Bodenpflege entwickelte sich der GfK zufolge im ersten Halbjahr sehr dynamisch mit einem Umsatzplus von 8 Prozent. Hierbei punkteten gerade die "traditionell starken" Staubsaugermärkte Deutschland und Großbritannien mit jeweils fast 13 Prozent Wachstum. Vor allem die kabellosen Handstaubsauger haben es den Konsumenten angetan, das Plus beträgt 89 Prozent im Vergleich zum ebenfalls schon guten Vorjahreszeitraum. Vor allem in Großbritannien sind diese Geräte der Renner, gefolgt von Deutschland und Frankreich.

Im größten Segment, den Bodenstaubsaugern, zeichnete sich den GfK-Zahlen zufolge ein kontinuierlicher Zuwachs der beutellosen Geräte ab, wohingegen sich die Geräte mit Staubsaugerbeutel leicht negativ entwickelten. Allen voran zeigte Deutschland mit 22 Prozent die höchste Zuwachsrate bei den beutellosen Staubsaugern. Wie bei der Kaffeezubereitung mögen die Konsumenten es auch beim Saubermachen vollautomatisch: Die Saugroboter liegen weiter im Trend. Die bedeutendsten Wachstumsländer waren Deutschland mit einem Umsatzplus von 63 Prozent und Spanien mit 21 Prozent.

Mundduschen und Haartrockner

In Westeuropa erhöhte sich zudem der Umsatz im Bereich Körperpflege um
3 Prozent. Das größte Wachstum resultierte aus dem Segment der elektrischen Mundpflege: Mundduschen entwickelten sich in allen Ländern positiv. Starken Einfluss auf das wertmäßige Wachstum der elektrischen Zahnbürsten hatten Deutschland und Großbritannien.

Klassische Haartrockner legten in Westeuropa um 4 Prozent zu. Auch das „Bartstyling“ liegt weiter im Trend: Das Segment "Grooming" – mit Haarschneidern, Bartschneidern und sogenannten Multigroomern für die Entfernung von Haaren am gesamten Körper – unterstützte den Marktforschern zufolge die positive Entwicklung im Bereich Körperpflege. Zudem waren Produkte zur Haarentfernung mittels Laser "IPL (Intense Pulsed Light)" für die Konsumenten attraktiv. Wenn auch noch mengenmäßig auf kleiner Basis, verzeichneten demzufolge auch Geräte zur Hand- und Fußpflege sowie Gesichtsreinigung ein starkes prozentuales Wachstum.

Der Umsatz auf dem westeuropäischen Bügeleisenmarkt ging unterdessen im ersten Halbjahr 2013 um 6 Prozent zurück. In Westeuropa verzeichneten die beiden bedeutendsten Segmente Dampfbügelgeneratoren ein Minus von 9 Prozent und die traditionellen Dampfbügeleisen ein Minus von 4 Prozent. Lichtblicke machen die Marktforscher unterdessen in Deutschland für sogenannte Aktivbügelsysteme aus, das Segment legte um 17 Prozent zu. Auch Generatoren mit permanenter Wasserzufuhr sind demnach hierzulande gefragt: Das Segment wuchs um 15 Prozent.

wim 

Lesen Sie am Sonntag auf derhandel.de, wie sich der Fotomarkt entwickelt hat.