Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt zuständig für die Konsumgütermessen, über seine Erwartungen für 2011.

Die Messe Tendence hat sich zunächst stabilisiert. Was erwarten Sie 2011 für die Konsumgütermessen in Frankfurt?
Wir sind froh über die Stabilisierung der Tendence nach der Rückkehr auf den angestammten August-Termin, wissen aber, dass wir hier keinen Kurzstreckenlauf zu bewältigen haben. Wir müssen weiter am Konzept arbeiten. Nach der nächsten Ambiente, die in Februar stattfindet, werden wir weitere Profilierungsmaßnahmen für die Tendence vorstellen.

Der Einzelhandel erlebt aktuell einen Aufschwung. Wird sich das positiv auf das Messegeschäft auswirken?
Die gute Entwicklung beim Konsum kommt uns natürlich entgegen. Das Umfeld bleibt jedoch nicht leicht. Denn die Konzentration bei Industrie und Handel stellt uns weiterhin vor Herausforderungen, zudem haben wir starke Mitbewerber in Europa. Doch unsere Konsumgütermessen sind gut positioniert, und mit der Ambiente haben wir die vielleicht stärkste Messemarke in diesem Bereich weltweit.

Dieses Jahr veranstalten Sie erstmalig die Messe "Creativeworld", die zeitgleich mit Paper- und Christmasworld sowie mit der Hair & Beauty stattfindet. Was steckt da-hinter?
Die Creativeworld widmet sich dem Thema Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf und ist eine sinnvolle Arrondierung zur Paperworld. Die Messe zählt bereits rund 150 Aussteller. Damit wollen wir mit einem weiteren Angebotsbereich Synergiepotenziale auf der Besucherseite heben.

Interview: Marcelo Crescenti

Dieser Artikel ist in der Ausgabe 1/2011 von Der Handel erschienen. Hier können Sie ein Probeheft bestellen.