Tchibo ideas bringt Kunden und Erfinder zusammen. Heraus kommen Produktverbesserungen - vom Mitnahmegrill bis zur Toilettenbürste.

Der Alltag ist voller kleiner Herausforderungen: Da klebt beim Duschen der Vorhang an den Beinen, man muss sich bücken, um das Hundehäufchen zu beseitigen oder das Klappern der Schlüssel nervt beim Joggen. Alles keine wirklich großen Probleme, aber das Leben wäre einfacher, wenn es „da so ein Ding" gäbe, das solche Kleinigkeiten löst.

Genau da setzt www.tchibo-ideas.de an: Verbraucher schildern auf der offenen Internetplattform des Kaffeerösters und Non-Food-Anbieters ihre Alltagsprobleme und Gelegenheitstüftler wie auch professionelle Designer bieten Lösungsvorschläge und Produktideen an.

Im Dialog mit dem Kunden

„Wir verstehen Tchibo ideas als Dialogplattform für einen direkten Austausch zwischen Designern, Erfindern und Entwicklern sowie Kunden und Konsumenten", erläutert Marketingmanager Miguel Helfrich das Konzept. „Alle zusammen bilden die Tchibo-ideas-Community, bei der die registrierten Mitglieder Vorschläge einreichen, diskutieren und bewerten. Denn gute Ideen lassen sich am besten gemeinsam in die Tat umsetzen."

Die Initialzündung zu dem Ideen-Forum kam aus dem Team um Helfrich, als es den Auftrag hatte, neue innovative Produktideen und Konzepte zu entwickeln: „Wir hatten erst über einen Design-Award nachgedacht, aber die gibt es schon wie Sand am Meer", erinnert sich Helfrich. „Außerdem wollten wir nicht nur eine professionelle Jury, sondern möglichst viele und möglichst ‚normale‘ Menschen einbinden."

Erste marktreife Produkte in der Pipeline

Der Erfolg der im Mai 2008 gestarteten Seite gibt den Kreativen recht: Die Plattform wurde schnell angenommen, auch von professionellen Designern. „Rund eine Million Menschen besuchen uns monatlich im Internet", sagt der Marketingmanager. 4.000 Benutzer sind regelmäßig aktiv, den inzwischen gut 700 gestellten Aufgaben stehen rund 400 gefundene Lösungen gegenüber.

Die beste Aufgabe und die besten drei Lösungen eines Monats werden mit Geldpreisen belohnt. Jeder, der eine besonders geeignete Produktidee eingereicht hat, kann sich auf die gemeinsame Umsetzung mit Tchibo freuen. „Wir überprüfen die jeweilige Lösungsidee daraufhin, ob Aufwand und Technik eine Produktion und Vermarktung möglich machen", erläutert Helfrich. Die ersten Produkte „erdacht von Tchibo ideas" kommen vermutlich Mitte des Jahres auf den Markt.

Treffpunkt für Profis und Laien

„Wir verstehen uns als Moderatoren. Tchibo ideas will die Kreativität wecken und den Dialog starten", so der Manager. Die Stimmung in dem Forum begeistert ihn immer wieder: „Das Miteinander ist ausgesprochen angenehm, es kommen die tollsten Fragen und ungewöhnlichsten Antworten." So scheinen Mitnahmegrill und Toilettenbürsten zwei Themen zu sein, über die sich viele Deutsche Gedanken machen.

Besonders beeindrucken ihn aber die Gelegenheitserfinder: „Da nehmen sich Menschen abends nach der Arbeit noch Zeit und tüfteln fantastische Ideen aus. Allein für diese schlummernden Talente lohnt sich das ganze Portal schon."

Sybille Wilhelm

Dieser Artikel ist in der Ausgabe 2/09 von Der Handel erschienen