Die Redaktion von Der Handel sprach mit Hans-Joachim Metternich über seine Erfahrungen als Kreditmediator Deutschland. Der Experte erklärt, woran Kreditverhandlungen scheitern und gibt Tipps für Unternehmer.

Als der damalige Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle Anfang 2010 einen Mediator ins Spiel brachte, um die befürchtete Kreditklemme in der Unternehmensfinanzierung abzuwenden, wurde dieses Vorhaben vielfach belächelt.

Doch nach knapp zwei Jahren kann Hans-Joachim Metternich, ehemaliger Sprecher der Geschäftsführung der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz, eine respektable Erfolgsbilanz vorweisen.

Dennoch beendet die Bundesregierung das Experiment plangemäß zum Jahresende, wie das Bundeswirtschaftsministerium auf Anfrage von Der Handel bestätigte. Und das obwohl viele Experten schon heute befürchten, dass sich die Finanzierungssituation für mittelständischen Unternehmern aufgrund der europäischen Schuldenkrise und Basel III deutlich verschlechtern wird.

Die Redaktion von Der Handel sprach mit Hans-Joachim Metternich über seine Tätigkeit und das bevorstehende Ende seines Amtes:

In den Umfragen der KfW Mittelstandsbank zeigt sich immer wieder, dass Einzelhändler am häufigsten mit Kreditablehnungen konfrontiert sind. Bereitet Ihnen die Branche besonders viel Arbeit?

Der Einzelhandel ist in der Tat eine benachteiligte Branche. Rund 21 Prozent der Unternehmen, die sich mit der Bitte um eine Ver­mittlung an uns gewandt haben, stammen aus dem Handel, keine andere Branche ist so stark vertreten.

Wie lautet die Bilanz Ihrer bis­herigen Tätigkeit als Kredit­mediator?

Seit März 2010 sind 1.260 Unternehmen auf uns zugekommen, weil sie Probleme bei der Kreditbeschaffung hatten. Hiervon konnten wir rund 75 Prozent weiterhelfen. Besonders erfolgreich waren wir, wenn der Entscheidungsprozess noch nicht abgeschlossen war. Aber auch von den rund 300 Unternehmen, die nach einem abschlägigen Votum zu uns kamen, konnten wir immerhin noch 90 zu einer Finanzierung verhelfen - allein damit wurden 7.000 Arbeitsplätze bewahrt. Man sieht deutlich, eine Kreditablehnung ist kein endgültiges Urteil.

Woran scheitern Kreditvorhaben Ihrer Erfahrung nach?
Neben harten Gründen wie der ­Eigenkapitalquote oder der Ren­tabilität ist es häufig die Finanzkommunikation, die gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen zu wünschen übrig lässt. Um die Mittelständler besser für Bankgespräche zu rüsten, haben wir bundesweit Informationsveranstaltungen zur Finanzkommu­nikation durchgeführt und einen Leitfaden für Unternehmer erarbeitet.

Im kommenden Jahr werden Sie Ihre Tätigkeit beenden. Ist ein Kreditmediator angesichts der Schuldenkrise nicht notwendiger denn je?

Die Bundesregierung hat die Institution vor dem Hintergrund der Krise 2008/2009 ins Leben gerufen und auf zwei Jahre begrenzt. Es hat sich aber gezeigt, dass die Kreditmediation zwischen Banken und Unternehmen gute Ergebnisse gebracht und auch strukturelle Verbesserungen bewirkt hat. Wir konnten oft weiterhelfen, weil wir den Gesprächsfaden noch einmal neu aufgenommen haben. Viele Projekte, die bei den Banken durch das Raster gefallen wären, kamen so noch einmal auf den Prüfstand. Unabhängig von meiner Person wäre es gut, wenn die Institution des Kreditmediators weiter bestehen würde.

Interview: Hanno Bender

Dieses Interview erschien in der November-Ausgabe von Der Handel. Ein kostenloses Probeexemplar erhalten Sie hier. Weitere Informationen zum Kreditmediator finden Sie hier