Der virtuelle InMODe-Möbelkatalog (www.inmode.net) ermöglicht erstmals die individuelle Entwicklung von Möbelunikaten durch den Endkunden per Internet. Kunden benötigen für die Bedienung des Online-Systems keine CAD-Kenntnisse.

Der virtuelle InMODe-Möbelkatalog (www.inmode.net) ermöglicht erstmals die individuelle Entwicklung von Möbelunikaten durch den Endkunden per Internet. Kunden benötigen für die Bedienung des Online-Systems keine CAD-Kenntnisse.

Möbel der InMODe-Tischler werden als fotorealistische 3D-Grafiken dargestellt und können von den Benutzern nach Bedarf verändert werden. Eine Einbindung von CNC-Maschinen in das System ermöglicht den Möbeltischlern die rationelle Fertigung der Unikate. Hierzu wurde eine Zusammenarbeit mit dem Hersteller von CNC-Maschinen IMA vereinbart.

Die Möbel werden unter der Marke InMODe im Rahmen eines Kooperationsmodells im Internet vertrieben. Das neue Möbel-Vermarktungssystem InMODe (Integrated Manufacturing On Demand) wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) gefördert.

Unter der Projektleitung des IT-Dienstleisters cube ist ein Konsortium mittelständischer Unternehmen an der Realisierung von InMODe beteiligt. (KC)


KONTAKT:

cube
Internet: www.cube.de