Tiefer hängen. Das ist derzeit bei vielen Marktteilnehmern die Losung in Sachen Same Day Delivery. Erschien es zunächst als cleverer Weg, erst beim Kunden den Wunsch nach schnellerer Lieferung  zu wecken und dann auch gleich die Lösung zu bieten, um weitere Servicevorteile im Fulfillment anzuhäufen, wird die Option nun lieber wieder auf kleinerer Flamme gekocht.  So hat eBay-Chef John Donahoe angesichts der Kosten gerade die Losung ausgegeben: Macht mal halblang. Dabei schürte der Markplatz selbst mit eBay Now die Erwartungen. Nur: Die Kunden haben gar nicht so ein gewaltiges Interesse an einer Express-Lieferung. Das belegt auch eine aktuelle Studie des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh).In der Umfrage für die Studie "Interaktiver Handel in Deutschland" vergaben alle Altersgruppen, bis auf eine Ausnahme, gegenüber 2012 vermehrt die Schulnoten von eins und zwei für das Liefertempo . Rund die Hälfte aller Konsumenten bewertete die Lieferzeit mit „Voll und ganz zufrieden“. Jeder dritte Befragte  bewertete die Auslieferungsgeschwindigkeit mit der Schulnote "2". 

2012 vergab nur je ein Drittel die Noten eins und zwei. Eine Drei gab letztes Jahr jeder Zehnte, 2012 noch jeder Fünfte. Fazit: Aus den Zufriedenheitswerten kann man folgern, dass inzwischen die Händler ihr Fulfillment und die Logistiker ihre Lieferprozesse optimiert haben.


Da ist also wenig Luft und wenig Bedarf für SDD in Deutschland, gerade auch angesichts der Tatsache, dass innerhalb Deutschlands eine Zustellung binnen 48 Stunden eher die Regel ist. Gefragt ist denn auch statt Schnelligkeit eher mehr Flexibilität und eine gekonnte Zeitfensterzustellung. Dieser Lösung räumen denn auch die Logistiker den Vorrang ein. So bestätigte Frank Iden, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hermes Logistik Gruppe Deutschland, im Interview mit etailment Tests für zeitlich fixierte Zustellfenster, sowie terminlich befristete Zustellungen an Alternativadressen.