Der Marketingverband IAB Europe und Google bieten ein kostenloses Rechercheprogramm an, das Onlinehändler zielgenauere Werbung verspricht.

Wissen ist bekanntlich Macht. Und zu wissen, wie die ­Kunden ticken, entsprechend kostspielig. Der Suchmaschinenbetreiber Google gewährt nun zusammen mit dem Marketingverband IAB Europe Onlinehändlern freien Zugang zu Konsumentenstudien: Wer wissen will, wie sich Käufer - statistisch gesehen - im Netz verhalten, kann unter www.consumerbarometer.eu auf Datensätze des Marktforschungsinstituts TNS Infratest aus 27 Ländern für 36 Produktkategorien zugreifen.

"Bislang reimten sich Onlinehändler das Verhalten der Verbraucher entweder selbst zusammen oder ließen sich die Daten von Drittanbietern zusammentragen, was recht kostspielig ist", erläutert Klaas Flechsig, Communications and Public Affairs Manager (B2B) bei Google Deutschland.

"Das Consumer-Commerce-Barometer liefert nun schnell und kostenlos Erkenntnisse darüber, wie sich Verbraucher im Internet über Produkte informieren und ob sie diese dann online oder stationär kaufen." Die Daten werden regelmäßig aktualisiert, verspricht er: "Wann immer es neue Studienergebnisse gibt, werden die Statistiken zügig eingearbeitet."

Informationen über das Kaufverhalten

Das Onlineprogramm ist in Englisch verfasst und besteht aus einer Eingabemaske, mit deren Hilfe die gewünschten Daten zunächst nach Kriterien wie Land, Alter und Geschlecht sowie dem grundsätzlichen Internetnutzungsverhalten der befragten Konsumenten gefiltert werden können.

Darüber hinaus gibt es sieben unterschiedliche Produktsparten von Auto über Konsumgüter bis hin zu Finanzen und Reisen. Die Umfrageergebnisse können in Produktunterkategorien weiter verfeinert werden, etwa nach Spielzeug, Bücher, CDs oder Kosmetik. Schließlich kann der Onlinehändler noch anklicken, welche Antworten er genau haben will: zum Kaufverhalten, dem Rechercheverhalten und/oder die grundsätzliche Auffassung des Befragten zum Thema Onlineshopping.
 
Die Website wird nur von den kostenlosen Browsern Google Chrome und Firefox unterstützt, nicht aber von dem Internet Explorer von Microsoft.

Sybille Wilhelm

Dieser Artikel ist in der Sonderausgabe Online Handel des Wirtschaftsmagazins Der Handel erschienen. Klicken Sie hier um ein kostenloses Probeexemplar anzufordern.


Europäischer Online-Handelskongress
Um internationale Konsumententrends geht es auch auf dem 2. Europäischen Online-Handelskongress, den The Conference Group unter anderem gemeinsam mit dem Wirtschaftsmagazin Der Handel veranstaltet. Mehr als 60 nationale und internationale Online­handels­experten werden unter dem Motto "Online ­Retailing Goes Global" über die zentralen Fragen für die Zukunft der Branche diskutieren.
 
Referenten sind unter anderem Amazon.de-Geschäftsführer Ralf ­Kleber, James Damian, Senior Vice President Best Buy/USA, Lands'-End-­Geschäftsführer Ulrich Kennemann, Christian ­Heitmeyer, CEO & Gründer von brands4friends.de ­sowie Blume2000.de-Vorstand Erik Siekmann.

Der Kongress findet am 27. und 28. Oktober 2010 in Berlin statt. Weitere Informationen im Internet unter www.conferencegroup.de