Der Opel-Händlerverband begrüßt die zeitlich unbefristete Garantie auf alle Pkw-Modelle des Rüsselsheimer Automobil-Herstellers.

Opel setzt im knallharten Konkurrenzkampf innerhalb der Automobil-Industrie ein Ausrufezeichen: Die Rüsselsheimer gewähren auf ihre seit dem 1. August 2010 neu zugelassenen Pkw eine in der Branche bislang einmalige "lebenslange" Garantie.

"Wir wollen damit das Vertrauen in die Marke stärken", erklärte Opel-Chef Nick Reilly bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am Stammsitz in Rüsselsheim die Zielsetzung der außergewöhnlichen Aktion.

Thomas Bieling: "Maßnahme ist extrem positiv"

"Nach Versäumnissen in den 90er Jahren und den vielen negativen Schlagzeilen in den letzten anderthalb Jahren polieren wir damit unser Image auf. Mittelfristig erreichen wir sicher eine deutlich höhere Loyalität unserer Kunden. Wir sehen die Maßnahme extrem positiv", freut sich Thomas Bieling, Sprecher des Opel-Händlerverbandes, über den Mut der Herstellers. Schließlich sei der Anstoß der Maßnahme aus dem Kreise der Handelsorganisation gekommen.

Natürlich sollen mit dem Versprechen auch die Verkäufe angekurbelt werden: "Die Leute denken wieder über Opel nach", ist Reilly überzeugt, und Verkaufsdirektorin Imelda Labbé möchte den Marktanteil in Deutschland schon in absehbarer Zeit von derzeit 7,7 auf "mindestens 9 Prozent" steigern.

Gewährleistung bis maximal 160.000 Kilometer

In der Praxis schließt sich die "lebenslange" Gewährleistung an die obligatorische zweijährige Hersteller-Garantie an. Allerdings muss der Kunde einige Spielregeln beachten, um in den Genuss des "Sorglos-Paketes" zu kommen: Zum einen gilt die Garantie nur bis 160.000 Kilometer Laufleistung, was bei einer durchschnittlichen Jahresfahrleistung von rund 11.000 Kilometern rechnerisch aber immerhin fast 15 Jahre dauert. Zum anderen müssen alle vorgeschriebenen Wartungen durchgeführt werden und zudem muss der Autobesitzer nach den ersten 36 Monaten die Garantie jeweils jährlich gegen eine geringe Gebühr bei seinem Händler neu aktivieren.

"Dadurch erhöht sich der Kundenkontakt. Normalerweise sehen wir in unseren Betrieben nach vier Jahren Haltedauer schon 45 Prozent der Käufer nicht mehr", verspricht sich Thomas Bieling große Vorteile von der Marketing-Maßnahme, die der Handel auch finanziell mitträgt.

Auf die Händler kommt Aufklärungsarbeit zu

Das Risiko scheint allerdings wohl kalkuliert: Die Qualitätsoffensive des Herstellers zahlt sich offenbar aus. Von 2006 bis 2009 gingen bei Opel die Kosten für Gewährleistungsfälle um satte 30 Prozent zurück - und Verschleißteile wie Bremsbeläge sind in der Garantie ohnehin nicht inbegriffen. Wohl aber sämtliche Lohn- sowie die Materialkosten uneingeschränkt bis 50.000 Kilometer. Danach ist der Kundenanteil nach Laufleistung gestaffelt. Angesichts der zahlreichen Einschränkungen im "Kleingedruckten" kommt auf jeden Fall Aufklärungsarbeit auf die Händler zu.

Während die Nutzfahrzeug-Baureihen Combo, Vivaro und Movano ausgenommen sind, profitieren auch Betreiber kleinerer Flotten (bis 25 Fahrzeuge) von der verlängerten Garantieleistung.

"Wir starten jetzt durch"

Neben der Einführung neuer Produkte wie dem Astra SportsTourer (Preise ab 18.000 Euro) in diesem Herbst, der nächsten Zafira-Generation Mitte 2011 und eines Kleinwagens unterhalb des Corsa 2012 kündigte Imelda Labbé im Gespräch mit Der Handel weitere Marketingaktivitäten an: "Wir starten jetzt durch und wollen weiter in die Marke einzahlen."

Bernd Nusser