Aktuelle Passantenzählung in deutschen Einkaufsmeilen kommt zu überraschenden Ergebnissen: Hannover und Stuttgart liegen vor München und Frankfurt.

Klare Gewinner der diesjährigen Passantenzählung des Maklerunternehmens Engel & Völkers Commercial sind die Städte Hannover und Stuttgart. Den größten Sprung im Vergleich zum Vorjahres-Erhebung machte Leipzig: Mit 10.397 Passanten verbesserte sich die Grimmaischen Straße in der Messestadt von Rang 23 auf Platz 8.

München büßt Spitzenposition ein, bleibt aber unter den Top 5

Demgegenüber musste München die Spitzenposition der Vorjahre räumen. Die bayerische Landeshauptstadt gehört mit der Kaufinger und der Neuhauser Straße dennoch zu den fünf frequenzstärksten Standorten in Deutschland. Die gesunkenen Frequenzzahlen zeigen aus Sicht von Engel & Völkers Commercial keinen Trend für München.

Hannover mit der bundesweit höchsten Passanten-Frequenz

Die Hannoveraner Innenstadt ist der Top-Standort im Ranking, das in diesem Jahr zum 14. Mal durchgeführt wurde. Die Bahnhofstraße der niedersächsichen Metropole belegt am Samstag den ersten, am Dienstag den vierten Platz. Ebenfalls stark gewonnen hat in diesem Jahr der nördliche Teil der Stuttgarter Königstraße (Ecke Schulstraße). Sie belegt am Samstag den zweiten, am Dienstag den ersten Rang der Besucherzählung

Dortmund und Frankfurt unter den Top 10

Unter den Top 10 im Ranking der frequenzreichsten Handelslagen befinden sich auch der Westenhellweg in Dortmund und die Frankfurter Zeil. Das Research-Team von Engels & Völkers untersuchte die Passantenfrequenz in Deutschlands an insgesamt 39 Zählpunkten in den 1a-Einkaufslagen 13 deutscher Städten. Zähltermin war jeweils ein Dienstag und ein Samstag im Mai sowie im Juni. Die Tabellen mit den detailierten Ergebnisse des Rankings finden Sie