Wechsel auf der Spitzenposition im Handel: Die Schwarz-Gruppe hat den Metro-Konzern im Umsatz überholt und ist damit zum größten deutschen Handelskonzern aufgestiegen.

Die Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm erzielte im Geschäftsjahr 2012/2013 einen Umsatz von 76,6 Milliarden Euro, wie eine Unternehmenssprecherin berichtete.

Die Metro-Gruppe, zu der neben den gleichnamigen Großmärkten auch die Elektronikketten Media Markt und Saturn, die Warenhauskette Kaufhof und die Real-Supermärkte gehören, kam dagegen im Kalenderjahr 2013 nur noch auf einen Jahresumsatz von 65 Milliarden Euro. Die "Wirtschaftswoche" hatte zuvor darüber berichtet.

Dem Wirtschaftsmagazin zufolge erzielte allein der zur Schwarz-Gruppe gehörende Discounter Lidl einen Umsatz von 48,9 Milliarden Euro, die SB-Warenhauskette Kaufland weitere 18,7 Milliarden Euro.

Der Wechsel auf dem Spitzenplatz sei zum Teil eine Folge der starken Expansion der Schwarz-Gruppe. Zum anderen verkaufte Metro-Chef Olaf Koch Unternehmensteile wie das Osteuropa-Geschäft von Real.