Statt von vier Managern wird der Discounter nun von sechs Vorständen geführt. Der ehemalige Einkaufsvorstand Karl-Heinz Holland ist neuer Lidl-Chef.

Der zweitgrößte deutsche Lebensmitteldiscounter Lidl baut seinen Vorstand aus. Neuer Vorstands-Chef ist der bisherige Einkaufsvorstand Karl-Heinz Holland (41), wie der Discounter am Mittwoch in Neckarsulm mitteilte.

Statt bisher vier Managern sitzen in dem Gremium ab sofort sechs Vorstände. Um der wachsenden Bedeutung des internationalen Geschäfts gerecht zu werden, sei für diesen Bereich ein zweiter Vorstandsposten geschaffen worden. Neu hinzugekommen sei das Ressort Zentrale Dienste, das unter anderem für Bauprojekte zuständig ist.

Erweiterung des Vorstands wegen neuer Herausforderungen

Der Umbau des Vorstandes habe mit der Affäre um die Bespitzelung von Mitarbeitern nichts zu tun, sagte eine Sprecherin. Datenschützer mehrerer Bundesländer verlangen wegen der Überwachung von Mitarbeitern und anderer Verstöße gegen das Datenschutzgesetz fast 1,5 Millionen Euro Bußgelder von dem Unternehmen. Nach Angaben der Sprecherin wurden diese bereits bezahlt.

Lidl bereite sich mit der Erweiterung des Vorstandes auf künftige Anforderungen und Aufgaben vor, fügte die die Sprecherin hinzu. Nähere Angaben dazu machte das Unternehmen nicht. Holland arbeitet seit 1991 bei Lidl.

Zu seinem Stellvertreter wurde Holger Albrecht berufen. Der 49-Jährige ist seit 1993 bei Lidl und ist im Vorstand für Verwaltung und Personal verantwortlich. Neuer Einkaufsvorstand ist Robin Goudsblom (35). Für das internationale Geschäft sind Veit Weiland (40) und Hans Christoph Templin (40) zuständig. Das neue Ressort Zentrale Dienste verantwortet Gerd Chrzanowski (37). Lidl ist nach der Aldi-Kette zweitgrößter Lebensmitteldiscounter in Deutschland.