Lidl bietet in seinem Onlineshop den Opel Corsa und den VW Cross Polo an. Der Vertragspartner für die Kunden ist allerdings die ATG Automobile aus Heinsberg-Dremmen.

Auch Lidl will vom Run auf die Abwrackprämie profitieren und versucht sein Glück als Autohändler: Der Neckarsulmer Discounter bietet in seinem vor wenigen Monaten gestarteten Onlineshop nun erstmals Autos an. Seit diesem Montag können die Kunden im Internet zwischen dem dreitürigen Opel Corsa 1.0 mit 22 kW/60 PS für 10.570 Euro und dem fünftürigen VW Cross Polo 1.4 16 V 59 kW/80 PS für 13.645 Euro wählen.

Bei den zwei Kleinwagen-Modellen kann der Kunde gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung der Hersteller Opel und Volkswagen gut ein Viertel sparen, wirbt Lidl. Zusätzlich sei es möglich, die 2.500 Euro Abwrackprämie in Anspruch zu nehmen.

Vertragspartner für die Autokäufer ist nicht Lidl selbst, sondern das Autohandelsunternehmen ATG Automobile aus Heinsberg-Dremmen. Die Lieferzeit soll beim Opel Corsa drei bis fünf, beim VW Polo Cross vier bis sieben Monate betragen.

Keine neue Idee

Neu ist die Idee vom Autovertrieb über den Lebensmittelhandel indes nicht: 1999 verkaufte die Supermarktkette Sainsbury's Autos in Großbritannien, 2001 zog die Handelskette Edeka in Deutschland nach und bot in ihren rund 400 baden-württembergischen Filialen den italienischen Kleinwagen Fiat Punto an. Im Mai 2002 versuchte sich auch die Drogeriemarktkette Schlecker als Autohändler und nahm Modelle "Ford Ka", "Fiat Punto" und "Smart Cabrio" ins Internetsortiment.