Zeit ist Geld: Die Effizienz von Beschaffung oder Absatz wird zunehmend von der Vermeidung teurer Medienbrüche bestimmt. Inner- oder überbetriebliche Integration von Austauschprozessen erfolgt künftig über Prozessportale. Seit ihrer Markteinführung im Jahr 1998 finden sie rasant Einzug in den Betrieben.

Zeit ist Geld: Die Effizienz von Beschaffung oder Absatz wird zunehmend von der Vermeidung teurer Medienbrüche bestimmt. Inner- oder überbetriebliche Integration von Austauschprozessen erfolgt künftig über Prozessportale. Seit ihrer Markteinführung im Jahr 1998 finden sie rasant Einzug in den Betrieben. Die Autoren weisen darauf hin, dass bis 2006 über 90% der Unternehmen sich an einem oder mehreren Portalen beteiligen werden. Grund genug, sich damit zu beschäftigen.

Entscheidend bei der Planung und Einführung im Unternehmen ist die offene Informationssystemarchitektur, die schnell und kostengünstig Anpassungen an die Wirtschaftspartner sicherstellt.

Um der Vielfalt im Angebot der Portalanbieter Herr zu werden, stellt der Autor das Für und Wider einzelner Gestaltungselemente wie z. B. Interaktion, Personalisierung, Sicherheit anhand von Praxisbeispielen dar. Besonders nützlich ist die detaillierte Übersicht der wichtigsten Softwareanbieter und deren Lösungen. Insgesamt ist dem Autor ein umfassender Überblick zum Thema Prozessportal gelungen. Die systematische Aufarbeitung und die in der Praxis nachgewiesenen Erfolge geben dem Praktiker ein wertvolles Informationsinstrument an die Hand. (JF)


Prozessportale

Puschmann, Thomas: Heidelberg 2004. ISBN 3-540-20715-5. Euro 44,95.